Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Kiel


Hamburger Chaussee 90
24113 Kiel

Telefon (0431) 66165-0
Telefax (0431) 66165-99

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.asbkiel.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 07:00 - 16:00 Uhr


Der ASB Regionalverband Kiel wirkt mit seinen ehrenamtlchen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in vielen Bereichen der sozialen Gemeinschaft aktiv mit. Die Ausrichtung dieser Arbeit ist durch seine Satzung geregelt. Ein ehrenamtlicher Vorstand sorgt mit neuen Ideen und Projekten für lebendige Umsetzung des Mottos "Wir helfen hier und jetzt", die ebenfalls ehrenamtliche Kontrollkommission überwacht diese Arbeit unabhängig.



Aktuelle Meldungen

Einladung zur Mitgliederversammlung

(27.01.2014)

Der ASB RV Kiel lädt seine Mitglieder zur 

 

ordentlichen Mitgliederversammlung

 

am 17.02.2014 um 19:00

 

in die Geschäftsstelle Hamburger Chaussee 90

 

herzlich ein.

[Download]

Der RV Kiel wählt einen neuen 1. Vorsitzenden

(22.05.2013)

Der langjährige 1. Vorsitzende des Regionalverbandes Kiel, Eckart Finger, verabschiedete sich von den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung am 21. April 2013. Im Landesvorstand wird Eckart Finger weiter den Regionalverband Kiel vertreten. Er dankte allen Beteiligten für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Zum neuen Vorsitzenden des Regionalverbandes wurde sein bisheriger Stellvertreter Frank Ziegler mit einstimmigen Votum gewählt. Weitere Wechsel im Vorstand: Karl-Heinz Martiny wurde als weiterer Stellvertretenden Vorsitzenden, Robert Günther zum neuen Beisitzer in den Vorstand gewählt. Frank Ziegler bedankte sich im Namen aller für das gewährte Vertrauen

Foto zu Meldung: Der RV Kiel wählt einen neuen 1. Vorsitzenden

Festempfang im Rathaus zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands

(06.03.2013)

„Es ist das Wir, das beim ASB im Mittelpunkt steht“

Festempfang im Rathaus zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands

 

„Unsere Stadt braucht Menschen wie Sie.“ Mit diesen Worten gratulierte Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) am 6. März den ehren- und hauptamtlichen, aber auch den fördernden Mitgliedern des ASB zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands Kiel. Susanne Gaschke war nicht die einzige prominente Besucherin des Festempfangs, zu dem mehrere Landtagsabgeordnete und ebenso ranghohe Vertreter des ASB auf Landes- und Bundesebene erschienen.

Wie alle anderen, die im Kieler Ratssaal zum Mikrofon schritten, hob auch Susanne Gaschke die Bedeutung des Ehrenamtes beim ASB hervor. „Für Sie steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht der Profit“, betonte sie außerdem und würdigte besonders die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Arbeiter-Samariter-Bund im Bereich des Rettungs- und Sanitätsdienstes. „Volle Unterstützung“ sicherte sie zugleich für den Fall zu, dass der ASB, der bisher zwei Kindertagesstätten in Kiel betreibt, sein Engagement auf diesem Gebiet verstärken will.

Mit der Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten zeichnete Staatssekretärin Anette Langner vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung den Kieler ASB anlässlich seines Jubiläums aus. Diese Urkunde gibt es erst seit Jahresbeginn und kann an Organisation verliehen werden, die mindestens 100 Jahre alt sind und sich Verdienste ums Allgemeinwohl erworben haben. Kaum anderswo als beim ASB, den Anette Langner als „eine der ersten sozialen Organisationen Schleswig-Holsteins“ bezeichnete, ist nach den Worten der Staatssekretärin eine solche Auszeichnung besser aufgehoben: „Es ist das Wir, das beim ASB im Mittelpunkt steht.“

Nachdenkliche Worte steuerte ASB-Bundesgeschäftsführer Christian Reuter zu dem Empfang bei. Er wies darauf hin, dass sich Verbände mit langer ehrenamtlicher Tradition trotz allen Lobs der Politiker einem knallharten Wettbewerbsdruck stellen müssten, in dem auf der Strecke zu bleiben drohe, was über Jahrzehnte hinweg das menschliche Miteinander prägte. Optimistisch zeigte er sich dennoch. Wenn die Geschichte des ASB eines lehrt, so ist es laut Reuter dessen „große Wandlungs- und Zukunftsfähigkeit“.

Der ehemalige Bundesgeschäftsführer Wilhelm Müller blickte detail- und kenntnisreich auf die Geschichte des ASB zurück. Anfangs beim kaisertreuen Bürgertum verpönt, dann von den Nazis aufgelöst, hat sich der Sozialverband nach Müllers Worten nach dem Zweiten Weltkrieg „wie Phönix aus der Asche“ erhoben.

Jedoch kamen die Etablierten offenbar selbst in der ganz frühen Zeit nicht umhin, den Arbeitersamaritern Respekt zu zollen. Allein im ersten Jahr nach der Gründung waren sie schließlich bei 315 Unfällen zur Stelle. Die ASB‘ler erhielten damals sogar eine Urkunde vom kaiserlichen Regierungspräsidenten, weil sie zwei im Freibad von Friedrichsort fast Ertrunkene erfolgreich wiederbelebt hatten.

Martin Geist

Foto zu Meldung: Festempfang im Rathaus zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands

ASB übernimmt Trägerschaft der KiTa "Trudelmaus"

(25.01.2013)

Die KiTa "Trudelmaus" ist unter ein neues Dach geschlüpft. Der ASB Kiel übernimmt zusätzlich zur "Spassbande" nun die Trägerschaft für die zweite KiTa im Kieler Stadtgebiet.

 

Informationen zur Trudelmaus finden Sie hier.

ASB stärkt Standort Eckernförde

(14.12.2012)

Wachstum im Pflegedienst machte Umzug in größere Räume erforderlich

 

Seit September 2008 ist der ASB-Regionalverband Kiel mit einem Pflegedienst in Eckernförde präsent. Inzwischen hat dieser Bereich so viel Fahrt aufgenommen, dass die bisherigen Räumlichkeiten im Saxtorfer Weg zu klein geworden sind. Ende November 2012 wurde deshalb das neue Domizil in der Bergstraße 2-4 offiziell eröffnet.

Auf sechs feste Kräfte und vier Aushilfen ist das Team des Pflegedienstes bereits gewachsen. Wegen des steigenden Zuspruchs ist es wahrscheinlich, dass die Zahl künftig noch größer wird. Ein Problem wäre das dank der neuen Räume im Stadtteil Borby nicht mehr. Die komplette erste Etage steht nun für den Bereich Pflege zur Verfügung, im Erdgeschoss befindet sich außerdem ein großer Raum, der für Schulungen oder Erste-Hilfe-Kurse genutzt werden soll und auch gemietet werden kann. Der Menü-Lieferservice und der Hausnotruf werden jetzt ebenfalls von der Bergstraße aus koordiniert, und unter Leitung von Rainer Lauer soll demnächst eine neue Sanitätsgruppe aufgebaut werden.

Die Ausweitung des Spektrums ist nach den Worten des Regionalverbandsvorsitzenden Eckart Finger „gut für uns und gut für Eckernförde“. Besonders denkt er dabei an die Bedeutung Eckernfördes als Ostseebad. Der ebenfalls im Aufbau befindliche Strand- und Rettungsdienst soll langfristig auch den Gemeinden der Eckernförder Bucht und der Halbinsel Schwansen angeboten werden. Die bisher auf diesem Feld tätigen Organisationen könnten Verstärkung dringend gebrauchen, betonte Finger.

Ebenfalls auf dem Plan des ASB steht die Gründung einer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG), die bei größeren Unfällen oder Katastrophen zur Stelle ist. Von all dem verspricht sich der Regionalverband eine deutliche Aufwertung des Standorts Eckernförde, und das wird auch im Rathaus entsprechend gewürdigt. Der stellvertretende Bürgermeister Georg Bickes verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass der Sozialverband nicht nur in der Stadt bleibt, sondern aktiver denn je wird: „Vielen Dank, dass es Sie gibt.“

Der ASB in Eckernförde ist telefonisch unter 04351/81800 erreichbar. Weitere Informationen auch im Internet unter www.asb-kiel.org oder beim Regionalverband Kiel unter Telefon 0431/66165-0.

Von Martin Geist

Foto zu Meldung: ASB stärkt Standort Eckernförde

Erweiterung des Wasserrettungsdienstes

(20.11.2012)

Im Wasserrettungsdienst des ASB  Landesverbandes Schleswig-Holstein gibt es nun eine weitere Einheit.

 

Neben der Taucheinsatzstaffel des ASB Kiel  gibt es ab sofort eine Rettungsschwimmgruppe des ASB im Bereich Kiel/Plön.

 

Diese kann für Wachdienste an den Stränden im Umkreis und auch zur wasserseitigen Absicherung von Veranstaltungen, wie z.B. der Kieler Woche oder Drachenbootrennen eingesetzt werden.

Sie sorgt ebenfalls für die Ausbildung und Weiterbildung („Wiederholungsprüfung“)  von Rettungsschwimmern für Schulen und Vereine (Deutsches Rettungsschwimmabzeichen)

 

Die Rettungsschwimmgruppe trainiert

 

Donnerstags

von 19:00 bis 20:45

in der Schwimmhalle in Kiel- Gaarden

 

Zusätzlich wird es auch in absehbarer Zeit Kompakt-Kurse für das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Silber (falsch umgangssprachlich „DLRG-Schein“) geben.

 

Interessentinnen und Interessenten wenden sich bitte an Björn Bargholz unter

 

Oder an die Geschäftsstelle in Kiel

 

Arbeiter-Samariter-Bund                                                          
Regionalverband Kiel 
Hamburger Chaussee 90
24113 Kiel 

Fon: 0431/66165-0 
Fax: 0431/66165-99

 

Foto zu Meldung: Erweiterung des Wasserrettungsdienstes

Sommerfest beim Stützpunkt Flintbek

(15.08.2012)

Am 11.08.2012 fand in Flintbek ein Sommerfest organisiert durch die Mieter der Müllershörn 2a statt. Viele Aktivitäten für Klein und Groß wurden geboten, wie beispielsweise Laser schießen, Kegeln oder Kinderpreisausschreiben. Auch der Arbeiter-Samariter-Bund beteiligte sich durch RTW-Präsentationen und AED-Vorführungen. Des Weiteren bastelte die Arbeiter-Samariter-Jugend mit den Kindern Buttons und verschenkte mit Gas gefüllte Luftballons. So entstanden nicht nur viele glückliche Kindergesichter, sondern auch Kontakte zu potentiellen neuen Mitgliedern und Meinungsführern des Dorfes. Viele positive Gespräche wurden geführt.

 

Am 29. August 2012 wird aus diesem Grund in den Räumen des ASB in Flintbek eine Informationsveranstaltung für die Interessierten abgehalten. Themenschwerpunkte sollen unter anderem „Jugendgruppenleiter in der ASJ“ und „Arbeit im Sanitätsdienst des ASBs“ sein. Um die Bekanntheit des ASB und der ASJ in Flintbek weiter zu stärken, ist die Teilnahme am Dorffest mit einem weiteren Informationsstand im September geplant.

Foto zu Meldung: Sommerfest beim Stützpunkt Flintbek

Kieler Woche 2012 beim ASB RV Kiel

(25.06.2012)

Am Freitag, den 15.06.2012 begann für die Helferinnen und Helfer des ASB RV Kiel der erste Sanitätsdienst auf der Kieler Woche 2012 mit dem traditionellen Soundcheck. Bereits vorher stand einiges an Arbeit an. Viele helfende Hände haben sich mit dem Aufbau des Sanitätsraumes in der Sparkassen Arena und der EDV Ausstattung der Abschnittsleitungen beschäftigt. Des Weiteren wurde auf dem Hof die Feldküche hergerichtet, aus der die Einsatzkräfte täglich verpflegt wurden. Einen großen Dank an dieser Stelle an unseren Koch Thomas und seine Unterstützungen.
Der RV Kiel hat auch in diesem Jahr Unterstützung vom ASB Wuppertal bekommen. Die Truppe ist bereits am Freitagabend angereist und ist bis zum Feuerwerk Sonntag stets an unserer Seite gewesen. Zusätzliche Unterstützung gab es auch aus den Verbänden Hannover, Lübeck und Plön. Vielen Dank an alle Kollegen, es macht immer wieder sehr viel Spaß mit Euch!
Jeden Tag war eine große Anzahl von Helfern in den zugeteilten Abschnitten unterwegs, die sich überwiegend aus dem Bereich Kiellinie, Hörn, internationaler Markt, NDR Bühne oder auch der Sparkassenarena zusammensetzten.
Einen Einblick in unsere geleitstete Arbeit vom Samstag, den 23.06.2012. Wir haben unseren Abschnitt „Kiellinie“ bezogen und konnten von 199 Gesamtversorgungen an diesem Abend 46% der Versorgungen auf unsere San Helfer zurückkommen lassen. Ein Team wurde an diesem Abend von einem Kamera Team des NDR begleitet.

Fazit: Auch zur Kieler Woche 2012 konnte man sehen festgestellt, wie viel Spaß und Engagement im Ehrenamt steckt. Die übergreifende Arbeit mit den auswärtigen Kollegen so wie mit dem Rettungsdienst stärkt das gesamte Team und macht einfach Spaß. Wir freuen uns auf den weiteren Verlauf des sanitätsdienstreichen Jahres und warten schon gespannt auf die Kieler Woche 2013.

Foto zu Meldung: Kieler Woche 2012 beim ASB RV Kiel

KiTa Lauf der SPASSBANDE

(06.06.2012)

In der Vorbereitung lief doch auch einiges holprig: weder Monja noch Patryk hatten je an einem Lauf teilgenommen, geschweige denn, Kinder darauf vorbereitet! Und auch die Eltern der teilnehmenden Kinder und die Kinder selbst sahen sich neuen Aufgaben gegenüber. Es mussten verlässlich die Sportsachen dabei sein, die Kinder mussten pünktlich und regelmäßig in der Kita sein! Doch das Training zeigte schnelle Erfolge, obwohl schon mal in Jeans trainiert wurde oder man nur Zuschauerin sein konnte, weil es sich in Rock und Sandalen schlecht laufen lässt. Von den zuletzt fast täglichen Trainingsläufen kamen nicht nur die Kinder, sondern auch Patryk und Monja mit stolz glänzenden Augen zurück. Und so war die Truppe gut vorbereitet am 1. Juni! Jetzt lief alles glatt und reibungslos. Die letzte Hürde vor dem Lauf – die Busfahrt zum Veranstaltungsplatz – wurde locker überwunden. Die Reden der Offiziellen wurden ausgehalten. Dann ging es endlich los! Hoch motiviert, aber auch beeindruckt von den vielen, vielen anderen Kindern und Erwachsenen, ging es los. Kleine Kraft- oder Motivations-Einbrüche wurden von Monja, Patryk und Sabrina, unserer „BuFDi“ weggezaubert. Timo konnte eine Teilstrecke von Patryks Schultern aus genießen. In der nächsten Runde allerdings ist er schon mal vorgelaufen, weil er nicht mehr konnte und in 100Meter Entfernung stand diese verlockende Bank. Kurz verschnauft und weiter gings. Unserer jungen Sportler  haben´s alle geschafft und sind eine Viertelstunde gelaufen, sie haben damit die 1. Stufe des DLV-Laufabzeichens erreicht! Glückwunsch unseren Läufern und Läuferinnen. Und eins noch: Die ASB-Kita „SPASSBANDE“ hat jetzt eine Laufgruppe, weil alle die Freude daran entdeckt haben!

Foto zu Meldung: KiTa Lauf der SPASSBANDE

Samariter mussten zur Schule

(18.04.2012)

Wieder ein Großeinsatz für den Rettungsdienst aus Kiel und somit bereits der dritte Einsatz der ASB Schnell-Einsatzgruppe in diesem Jahr.

Auslöser des Großeinsatzes gegen 13:30h war vermutlich ein derber Schülerstreich. Die von verschiedenen Schülern gesichtete Rauchwolke war der Inhalt eines Feuerlöschers, der vorsätzlich im Gebäude versprüht wurde.

Nachdem durch die Rettungsleitstelle die höchste Alarmstufe ausgelöst wurde, eilten 26 haupt- und ehrenamtliche ASB-Einsatzkräfte zur Dienststelle in der Hamburger Chaussee 90 um dort zusätzliche Rettungswagen und die Schnell-Einsatz-Gruppe Behandlungsplatz zu besetzen.

 

Bei einer Anforderung  kann der ASB Kiel bei größeren Einsatzlagen bis zu fünf zusätzliche Rettungsmittel bereit stellen. Ergänzend stehen ein Geräteanhänger Behandlungsplatz, ein Gerätewagen mit zusätzlichem Sanitäts- und Einsatzmaterial und zwei Mannschaftstransporter bereit.

 

Insgesamt wurden fast 40 Kinder der Gemeinschaftsschule im BZM durch die eingesetzten Einsatzkräfte untersucht, ins Krankenhaus musste zum Glück niemand.

Nach knapp einer Stunde war der Spuk bereits vorbei und die Helferinnen und Helfer des ASB durften die Rückfahrt zur Dienststelle antreten.

 

Den Bericht der kn-online finden Sie hier.

 

 

ASB Kiel startet BIWAQ-Projekt für Jugendliche

(17.04.2012)

Weitere Informationen zum ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ) finden sie hier oder beim ASB in Kiel.

Ein Urgestein des ASB nimmt Abschied

(02.02.2012)

Der Regionalverband Kiel war für Heidemarie Beiß über Jahrzehnte wie eine zweite Familie.
Karrieren wie die von Heidemarie Beiß sind heutzutage eine echte Rarität. Seit 55 Jahren gehört sie dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) an, machte sich vom Erste-Hilfe-Kurs bis zur Evakuierung beim Bombenalarm auf wirklich jedem Gebiet nützlich und gelangte fast automatisch vom Ehren- zum Hauptamt. Jetzt hat sich die Frau, die zuletzt 22 Jahre Geschäftsführerin des Regionalverbands Kiel war, in den Ruhestand verabschiedet.
Drei Zimmer in der Boninstraße, ein Krankentransportwagen und zwei bezahlte Mitarbeiter, das war so ziemlich alles, was der ASB zu bieten hatte, als Heidemarie Beiß 1986 als Bürokraft einstieg, ehe sie fünf Jahre später zur Geschäftsführerin aufrückte. Heute verfügt der Sozialverband über ein üppig bemessenes Zentrum an der Hamburger Chaussee, einen rasant gewachsenen Fuhrpark und 80 hauptamtliche Mitarbeiter.
Zahlreiche Wegbegleiter betonten bei der Verabschiedung im Molfseer Restaurant Drahtenhof, dass dieser Aufschwung von der Ära Beiß nicht zu trennen ist. Bescheiden im Auftreten und hartnäckig in der Sache, eine sparsame Wirtschafterin, die trotzdem nicht an der falschen Stelle knausert, das sind die Eigenschaften, die während der Feier immer wieder genannt wurden.
Ihrem Ruf treu bleibend, kommentierte Heidemarie Beiß die vielen netten Worte knapp und hob hervor, dass auch ein Urgestein wie sie nicht unersetzlich sei: „In jedem Neuanfang steckt eine ganz große Chance.“ Vollständig ersetzt werden muss die Frau, die beim ASB unter anderem Kassiererin, Jugendleiterin und erste Vorsitzende war und immer wieder Verantwortung auf Landesebene übernahm, ohnehin nicht. Ehrenamtlich will sie sich weiterhin engagieren, vor allem in der Seniorenarbeit. Dass dort bereits ihr Mann Kurt tätig ist, fügt sich umso mehr ins Bild, als sie auch ihn einst beim ASB kennenlernte.
Lob für die kleingewachsene Frau mit der großen Energie gab es zum Abschied von Vertretern der anderen Kieler Hilfsorganisationen und der Berufsfeuerwehr. Deren Chef Ralf Kirchhoff bescheinigte dem ASB, unter der Ära Beiß zu einer „festen und unverzichtbaren Größe im Kieler Rettungsdienst“ gereift zu sein.
Besonders freute sich die Hauptperson des Tages über den Besuch von Wilhelm Müller. Der frühere ASB-Bundesgeschäftsführer war extra aus Köln angereist und würdigte eine „schöne Zusammenarbeit“, deren Ursprünge bis in die 50-er Jahre zurückreichen.
Wobei es im Regionalverband mit seinen 9000 Mitgliedern längst nicht mehr nur ums klassische Sanitäterhandwerk geht. Pflegedienst, Essen auf Rädern, eine Taucherstaffel und neuerdings die erste eigene Kindertagesstätte haben das Spektrum in den vergangenen Jahren immer wieder erweitert.
Dass dennoch nie der Überblick verloren ging, ist nach Meinung des Regionalverbandsvoritzenden Eckart Finger eine der größten Leistungen der Geschäftsführerin, die am 1. Januar ihren 65. Geburtstag feierte. In all den Jahren habe man nicht ein einziges Mal rote Zahlen geschrieben oder diese auch nur befürchten müssen, lobte er die „preußischen Tugenden“ seiner Mitstreiterin.
Aufs Wandern und Reisen wird die sich einstweilen noch nicht vollständig konzentrieren können.  Bis zur Übernahme der Geschäfte durch einen neuen Geschäftsführer wird Heidemarie Beiß wohl trotz Ruhestands hin und wieder in der Geschäftsführung aushelfen müssen.
Von Martin Geist


Foto zu Meldung: Ein Urgestein des ASB nimmt Abschied

Ehrenamtsmesse 2012

(01.02.2012)

Auch in diesem Jahr präsentiert sich der ASB Kiel wieder bei der Ehrenamtsmesse im Kieler Rathaus. Am Sonntag den 05.02.2012 können Sie von 11:00 – 17:00 Uhr einen kleinen Einblick in die ehrenamtliche Arbeit des ASB bekommen.

Besuchen Sie uns bei der Ehrenamtsmesse in Kiel! Wir freuen uns auf Sie!


Foto zu Meldung: Ehrenamtsmesse 2012

UKSH richtet bundesweit erste Hotline für Notfälle in der Geburtshilfe ein

(20.01.2012)

Mehr zu diesem Thema finden Sie in der NDR Mediathek "Schleswig Holstein Magazin" vom 20.01.2012... natürlich mit der besten Nebenrolle vom RTW des ASB Kiel.

 

Zum Bericht

 

Frohe Weihnachten

(24.12.2011)

Der ASB Regionalverband Kiel wünscht ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

 

Wir möchten und hiermit bei allen Kunden für das in uns gesetzte Vertrauen im letzten Jahr bedanken.

Wir würden uns freuen Sie auch im kommenden Jahr wieder als Kunde des ASB Kiel begrüßen zu dürfen.

 

Auch allen Ehren- und Hauptamtlichen mitarbeiten sowie allen Geschäftspartnern danke wir für eine tolle Zusammenarbeit und für die geleistete Arbeit.

 



Foto zu Meldung: Frohe Weihnachten

Sport- und Gesundheitstage in den Schwimmhallen

(26.11.2011)

Schwimmen macht fit. Aber die Kieler Schwimmhallen haben noch viel mehr zu bieten in Sachen Sport und Gesundheit.

 

In Zusammenarbeit mit der KKH Allianz Gesetzliche Krankenversicherung, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der MeridianSpa GmbH organisiert die Kieler Bäder GmbH Sport- und Gesundheitstage: in der Schwimmhalle Schilksee am Sonntag, 4. Dezember, und in der Schwimmhalle Gaarden am Sonnabend, 17. Dezember, jeweils von 11 bis 17 Uhr.

 

Angeboten werden in beiden Schwimmhallen kostenlose Gesundheitschecks zu Cholesterin, Body-Mass-Index, Blutdruck und Lungenfunktion sowie ein Koordinationstest. Darüber hinaus gibt es Schnupperkurse im Babyschwimmen und in Aquafitness (Kosten für manche Kurse können zu bis zu 90 Prozent von der Krankenkasse übernommen werden). Zudem beantwortet am 17. Dezember in Gaarden eine Expertin Fragen aus den Bereichen Lebensmittel und Ernährung.

 

Der Eintritt zu den Sport- und Gesundheitstagen kostet nicht mehr als sonst in den Kieler Schwimmhallen: 2,70 Euro für Erwachsene und 1,20 Euro für Kinder und Jugendliche.



[Landeshauptstadt Kiel]

Neue Angebote beim ASB

(08.11.2011)

Eine ausgebildete Beschäfti­gungstherapeutin will uns helfen, unser Angebot hier im Hause zu erweitern.

 

 

Jeden 2. Dienstag – nächstes Mal am 14.11.2011 – findet in der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr ein Gedächtnistraining statt. Kos­ten­beitrag 2,00 € pro Ver­an­stal­tung. Um Anmeldung wird gebe­ten.

 

Jeden 2. Freitag – ab 11.11.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr soll es ei­nen kreativen Nachmittag geben. Gemeinsam wird entschieden ob gespielt, gebastelt oder sonst noch was gemacht wird. Auch hier bitten wir um einen Kosten­beitrag von 2,00 € pro Nachmit­tag.

 

Beide Veranstaltungen finden im „Sonnenforum“ in der Hamburger Chaussee statt.

 

Erinnern möchten wir an dieser Stelle noch einmal an den Medi­tationskurs jeweils am Samstag.



Foto zu Meldung: Neue Angebote beim ASB

Ruhiger Pokalabend für den Sanitätsdienst

(27.10.2011)

Nach dem Erfolg der KSV Holstein in der ersten Runde des DFB Pokal gegen Cottbus stand nun der nächste „große“ Gegner auf dem Plan.

Am Mittwoch, den 26.10.2011, ging es gegen den MSV Duisburg. Seit langem war das Kieler Holsteinstadion mal wieder ausverkauft.

Knapp 10.000 Zuschauer wollten das Spiel sehen. Darunter ca. 500 mitgereiste Gästefans des MSV.

 

Natürlich bedeutet so eine Menge an Menschen auch eine große Vorbereitung für den Sanitäts- und Rettungsdienst.

Der ASB Kiel war mit rund 25 Sanitätshelfern, 2 Rettungswagen, 2 Krankentransportwagen sowie einer Abschnittsleitung im Einsatz.

 

Zum Glück blieben größere Verletzungen aus. Lediglich kleinere Wundversorgung gab es zu verzeichnen.


Dank einer tollen Leistung der Kieler Störche dürfen wir uns nun, auf ein erneut ausverkauftes Stadion Ende Dezember gegen Mainz 05 freuen.

 



Foto zu Meldung: Ruhiger Pokalabend für den Sanitätsdienst

Weihnachtsbasar beim ASB

(26.10.2011)

am 20.11.2011 von 11:00-17:00 Uhr

 

mit Cafeteria, selbst gebacknem Kuchen und tollen Flohmarktschnäppchen.

 

Wir freuen uns auf Sie in der Hamburger Chaussee 90 & 92

Foto zu Meldung: Weihnachtsbasar beim ASB

Perfekt inszeniert: Amoklauf in der Landesgeschäftsstelle

(09.10.2011)

Um 10.37 Uhr bog am Montagmorgen die Schnelleinsatzgruppe des ASB Kiel in die Kieler Straße ein. Einem Notruf folgend sahen sich die Helferinnen und Helfer in der Landesgeschäftsstelle des ASB mit elf zum Teil lebensbedrohlich verletzten Personen konfrontiert. Nach einer Messerstichattacke auf zwei Anwesende hatten sich die übrigen Betroffenen verschiedenste Verletzungen auf der Flucht vor dem Angreifer zugezogen. Am Ende gab es trotz fachgerechter Versorgung durch die Sanitäterinnen und Sanitäter eine Tote zu beklagen – doch glücklicherweise war alles nur perfekt inszeniert: Zum Abschluss des Landesjugendseminars „Realistische Unfalldarstellung" hatten die 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein herausforderndes Übungsszenario konzipiert, Verletzte geschminkt und in die realistische Darstellung eingewiesen.

 

Schon am Freitagabend fand sich ein Großteil der ASJlerinnen und ASJler in der Jugendherberge Kiel zusammen. Da auch Gäste aus Niedersachsen und dem ASB mit von der Partie waren, begann Seminarleiter Jens Vetter das Seminar mit Kennenlernspielen, die auch Bewegung in die Gruppe brachten nach Anreise und Abendessen den Fokus auf die Seminarinhalte lenkten. Die Erwartungen entsprachen dem Plan: Am Samstag stellte Clemens Schröder, Ausbilder des Bundesverbandes für die Realistische Unfalldarstellung (RUD), Grundlagen und Entwicklung der RUD vor und wies in erste Techniken des Schminkens ein. Sogleich wurde es praktisch und schon bald tummelten sich im Zillertal – so der Name unseres Seminarraums – Verletzte mit Schürfwunden, Schnittverletzungen und blauen Augen. Unter fachkundiger Anleitung unseres Referenten arbeitete sich die motivierte Schminktruppe mit unterschiedlichsten Materialien vom Salzteig bis zum Filmblut vor zu größeren und realistisch wirkenden Schädigungen, etwa offenen Bauchverletzungen, Fremdkörperverletzungen, Amputationen oder großflächigen Verbrennungen. Jetzt nur nicht unbedacht am Kiosk einen Kaffee holen! Schließlich waren wir nicht die einzigen Gäste in der Jugendherberge. Am Samstagabend stießen dann die Fortgeschrittenen dazu, um nach dem Einfinden in die Gruppe am Sonntag in Workshopform Aufträge für einen Massenanfall von Verletzten durchzuspielen, wie sie etwa für Katastrophenschutzübungen oder Notarztausbildungen bei RUD-Trupps angefragt werden. Da aber die schönste Maske ihren Zweck nicht erfüllt, wenn nicht auch realitätsnahes Schauspiel das Szenario begleitet, ging es anschließend ins Darstellertraining. Wie bekommt man eigentlich schlecht Luft, wenn doch beim Schauspieler in Wirklichkeit alles in Ordnung ist und bleiben soll? Was mache ich, wenn mir als Verletztendarsteller nicht wie erwartet Hilfe geleistet wird?

 

Nachdem das geklärt war, stand die eigenständige Planung einer Abschlussübung am Montagmorgen auf dem Plan. Von der Besichtigung des Übungsortes über die passende Verteilung der Rollen und die Zeit- und Materialplanung bis zur Information von Rettungsleitstelle und Polizei gab es viel zu bedenken. Am Montag lief dann alles wie am Schnürchen. Jeder hatte seine Aufgabe und wusste, was zu tun ist, sodass am frühen Nachmittag der positiven Auswertung ein erfreuliches Feedback zum Seminar folgte. Die Landesjugend bietet nun an, den Aufbau einer landesweiten RUD-Gruppe aus dem Kreise der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und weiterer Interessierter zu initiieren. Wer Lust hat, dabei zu sein, kann sich an die Landesjugendgeschäftsstelle wenden.

 

Infos und Kontakt unter http://www.asj-sh.de/

 

Bilder von der Übung finden Sie hier

Foto zu Meldung: Perfekt inszeniert: Amoklauf in der Landesgeschäftsstelle

Großübung bei HDW

(25.09.2011)

Gegen 13:20 Uhr ging am vergangenen Samstag der Notruf in der Leistelle Mitte ein:  Auf der Werft HDW sei in einer Halle ein Gerüst eingestürzt, es sind mehrere Menschen verletzt worden, so die Meldung.

 

Wenige Minuten nachdem die ersten Einsatzkräfte an der Unglücksstelle eingetroffen waren, wurde schnell klar, dass es sich nicht um einen Routine Einsatz handelte.

 

Es wurde Großalarm für den Rettungsdienst sowie für die SEG Kiel ausgelöst.

 

Bei diesem Einsatz handelte es sich glücklicherweise um eine Übung, die den Codenamen „Dock112“ trug. In und um die Halle hatten es die bis zu 120 Einsatzkräfte mit rund 25 Leicht- bis Schwerverletzten zutun. Auch zahlreiche unverletzte Personen mussten betreut werden.

Insgesamt wurden in der knapp vier Stündigen Übung rund 40 „Opfer“ versorgt und betreut.

 

An der Übung nahmen neben der Werksfeuerwehr der Werft, die Berufsfeuerwehr und mehrere Freiwillige Feuerwehren und fast die gesamten Rettungsorganisationen aus Kiel teil.

Der ASB war mit über 30 Helfern der SEG im Einsatz und versorgte vor Ort die Verletzten und betroffenen Personen.

 

Es war seit langem die erste große Alarmübung in der Landeshauptstadt. Die Vorbereitungen und die Organisation der Übung liefen bereits seit einem halben Jahr. Die „Verletzten“ wurden durch Angehörige und Helfer anderer Hilfsorganisationen und Feuerwehren gestellt. Geschminkt und vorbereitet wurden sie vom Team der Realistischen Unfalldarstellung Schleswig- Holstein

 

Jetzt heißt es, die Übung zu analysieren und zu bewerten. Es gibt zwar noch Bereiche an denen gearbeitet werden muss, aber für den Ernstfall ist man in Kiel und Umgebung gut gerüstet



Ruhiges Landesderby für den ASB

(20.09.2011)

Zum 119. Mal standen sich am vergangenen Samsatag im Landesderby der Regionalliga Nord die KSV Holstein und der VfB Lübeck gegenüber. Aufgrund einiger Zwischenfälle in den beiden vergangenen Spielen und der großen Abneigung der beiden Fangruppen, stand dieses Spiel in einem ganz besonderen Licht. Über 40 Einsatzkräfte waren an diesem Spieltag im und am Holsteinstadion in Kiel im Einsatz. Darunter 4 Rettungsmittel sowie ein Einsatzleitung direkt im Stadion. Bereits bei der Ankunft der Lübecker Fans wurden diese am Kieler Hauptbahnhof von einem Sanitätstrupp des ASB erwartet. Unterstützt wurde der ASB Kiel dieses
Mal von den Kollegen des ASB Hannover. Vielen Dank an dieser Stelle an die Kollegen aus Niedersachen.

Bis auf ein paar kleine Feuerwerkskörper und kleine Wundversorgungen blieb es an diesem Samstagnachmittag ruhig. Auch die Abreise der Fans aus Lübeck nach dem 4:1 Sieg der Kieler Störche verlief ohne Zwischenfälle.

 

Jetzt laufen bereits die Vorbereitungen für die 2. Runde des DFB im Oktober gegen den MSV Duisburg.

Foto zu Meldung: Ruhiges Landesderby für den ASB

Internationale Jugendbegegnung zum Thema Menschenrechte in den Herbstferien

(19.09.2011)

Erneut steht ein Projekt zwischen der ASJ Schleswig-Holstein und der Ukraine an. Es findet in zwei Teilen (Teil 1: Herbstferien 2011 in Kiel; Teil 2: Osterferien 2012 in Chernivtsi, Ukraine,) mit jeweils 10 Jugendlichen aus Deutschland und der Ukraine statt. Das Alter der Teilnehmer beträgt 14 bis 18 Jahre. Im Mittelpunkt stehen Formen und Folgen von Zwangsarbeit gestern und heute. Daher findet ein Gespräch mit Zeitzeugen der NS-Zeit statt. Als Vorbereitung wird in Kiel ein Training in interkultureller Kommunikation und Interviewtechniken durchgeführt. Nebenbei gibt es ausreichend Gelegenheiten, um Kiel und Umgebung kennen zu lernen und gemeinsam Spaß und Action zu erleben. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Seite der ASJ. Homepage ASJ Schleswig-Holstein

Kita "Spassbande" eingeweiht

(06.09.2011)

Endlich war es soweit. Die erste Kindertagesstätte des ASB Kiel wurde am vergangenen Samstag offiziell eröffnet.

 

Bereits Anfang Juni nahm die Kita „Spassbande“ in Kiel – Dietrichsdorf ihren Betrieb auf. Nun wurde die Einweihung mit einem großen Kinderfest gefeiert. Zuvor lobten der Landesvorsitzender Peter Dieterich und der erste Vorsitzende des ASB Kiel Eckhard Finger die tollen Arbeiten die bislang geleistet wurden. Trotz einiger Startschwierigkeiten und einigen schlaflosen Nächten konnte die Kita nun endlich voll und ganz in Betrieb genommen werden. Auch die Geschäftsführerin Heidi Beiß und die Leiterin der „Spassbande“ Gundula Britschin lobten den unermüdlichen Einsatz des Kita – Teams.

 

Nach einem kleinen Imbiss konnte die Räumlichkeiten besichtig werden. Das Kita – Team stand Rede und Antwort und war für alle Fragen offen. Ab 12:30 Uhr stürmten dann die kleinsten Besucher zum Kinderfest in das Gebäude in der Johannisburger Strasse 8.


Bilder der Einweihung finden Sie hier 



Foto zu Meldung: Kita "Spassbande" eingeweiht

Kuchen auf Rädern

(04.09.2011)

Der Menü-Lieferservice des ASB in Kiel hat sein Angebot erweitert. Ab sofort können die Kunden köstliche Kuchenspezialitäten bei uns bestellen.

 

Sie können zwischen Apfel­kuchen mit Streuseln, Kirsch­kuchen mit Schokolade und Butterkuchen mit Mandeln wählen.

Die Bestellungen werden von unseren freundlichen Menü-Fahrern oder telefonisch unter 0431/ 66165-0 entgegen­ge­nom­men.



Foto zu Meldung: Kuchen auf Rädern

Eröffnung der Kindertagesstätte

(22.08.2011)

Liebe Samariterinnen, liebe Samariter,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

nachdem die Kinder die Räume unserer Kindertagesstätte bereits in Besitz genommen haben, möchten wir sie auch gern offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wir laden Sie herzlich ein, die Einweihung unserer Kindertagesstätte „Spassbande“ gemeinsam mit uns zu feiern.

 

Samstag, 03. September 2011 von 10.00 – 12:00 Uhr in der Johannisburger Straße 8, 24149 Kiel -

anschließen ab 12:30 Kinderfest.


 

Um Anmeldung wird gebeten unter ( 0431 66165 0) oder bis zum 26.08. 2011.



Foto zu Meldung: Eröffnung der Kindertagesstätte

Arbeitsreiche Zeiten beim ASB

(22.08.2011)

Erste eigene Kindertagesstätte band viele Kräfte – Intensivtransportwagen kommt in Fahrt

 

Auf ein „sehr intensives Jahr“ hat Eckart Finger am Montagabend bei der Hauptversammlung des ASB-Regionalverbands Kiel zurückgeblickt. Besonders in Anspruch genommen wurden die Kapazitäten des Arbeiter-Samariter-Bundes durch den Auf- und Umbau der kürzlich eröffneten Kindertagesstätte in Dietrichsdorf. Seine Rolle als Arbeitgeber hat der Verein damit weiter ausgebaut: Mittlerweile sind gut 50 Hauptamtliche an Bord.

Getragen werden diese Profis von 9000 Mitgliedern, von denen etliche übers Beitragszahlen hinaus großes Engagement zeigen. Ob Sanitätsdienst, Versorgungstrupp oder Rettungstaucher, ohne die Ehrenamtler ginge beim ASB wenig, betonten Eckart Finger und Geschäftsführerin Heidemarie Beiß.

„Richtig ein Schmuckstück geworden“ ist das ehemals kirchliche Gebäude in der Johannisburger Straße nach Meinung von Finger, der sich mehr noch als über die hübsche Ausstattung über das muntere Leben in der ersten Kindertagesstätte des Regionalverbands freut. Alle 20 Krippenplätze sowie die 44 Plätze für Drei- bis Sechsjährige sind ausgebucht, komplett gefüllt sein soll das Haus mit Rücksicht auf die Gründungsphase aber erst zum Jahresende. Offizielle Eröffnung feiert der auf den Namen „Spassbande“ (mit doppeltem S, damit sich der ASB im Wort wiederfindet“) getaufte Kindergarten am 3. September.

Mehr denn je aktiv ist der Sozialverband auch für die Senioren. Im Dänischen Wohld hat er jüngst den Service „Essen auf Rädern“ übernommen, und bereits etwas länger präsent ist man in Eckernförde mit einem mobilen Pflegedienst. Mit einem Stützpunkt in Flintbek und Schulsanitätsdienst in Altenholz ist der Kieler Regionalverband auch sonst über die Stadtgrenzen hinaus stark präsent.

Erstmals will der ASB im kommenden Oktober außerdem das Ehrenamt und diejenigen, die es unterstützen, in einem besonderen Rahmen würdigen. An diesem sogenannten Esmarchtag bedankt sich der ASB speziell bei den Arbeitgebern, die ehrenamtliche Sanitäter und andere Helfer immer wieder bereitwillig vom Dienst freistellen.

Dass das immer auch nötig ist, geht aus dem Bericht hervor, den Christopher Frank zum Sanitätsdienst gab. Die 40 Aktiven, darunter acht im Stützpunkt Flintbek, sind von Einsätzen bei den Holstein-Kiel-Kickern über Großveranstaltungen in der Sparkassen Arena bis zu Hilfsdiensten in Düsseldorf und anderen Städten bestens ausgelastet und freuen sich laut Frank jederzeit über Verstärkung. Ähnlich gut davor sind die Rettungstaucher, zu denen 30 Mitglieder gehören, von denen zehn ihre Ausbildung abgeschlossen haben und sechs noch mitten drin sind. Vom Nachwuchs gab es am Montagabend zu vermelden, dass neben den bestehenden Gruppen für Schüler und Jugendliche jetzt auch eine Minigruppe für Kinder von sechs bis zehn Jahren besteht.

Geschäftsführerin Heidemarie Beiß vermeldete derweil Positives aus dem hauptamtlichen Bereich. Das gilt besonders für den Intensivtransportwagen, der im März 2009 in Fahrt, aber nur langsam auf Touren kam. Mittlerweile geht der Trend deutlich nach oben. 343 Mal wurde die „rollende Intensivstation“ zur Beförderung von Schwerkranken 2010 in Anspruch genommen, im ersten Halbjahr 2011 war das schon 217 Mal der Fall. Damit stellt sich dieser technisch und von den Anforderungen an die Mitarbeiter her sehr anspruchsvolle Dienst auch wirtschaftlich in günstigerem Licht dar.

Gar nicht so günstig finden unterdessen viele ASB‘ler, dass sie sich bald von ihrer Geschäftsführerin verabschieden müssen. Heidemarie Beiß, seit 25 Jahren an der operativen Spitze des Verbandes und aufgrund langer ehrenamtlicher Vorgeschichte ein Urgestein des ASB, wird sich im Dezember mit 65 Jahren in den Ruhestand verabschieden.

Von Martin Geist



Foto zu Meldung: Arbeitsreiche Zeiten beim ASB

Facebook-Party hielt Einsatzkräfte auf Trab

(27.07.2011)

Eine angekündigte „Facebook-Party“ hat bei den Einsatzkräften von Rettungsdienst und Feuerwehr am Mittwochnachmittag die Alarmglocken schrillen lassen.

 

Zunächst war die Spontan-Party für den Falkensteiner Strand in Kiel angekündigt. Über das Soziale Netzwerk „Facebook“ gab es am späten Mittwochnachmittag bereits über 750 Zusagen. Aufgrund des sommerlichen Wetter musste man aber davon ausgehen, dass sich spontan mehrere tausend Feierwütige am Strand versammeln.

 

Beamte der Polizei und des Ordnungsamtes konnten allerdings den „Veranstalter“ ausfindig machen und untersagten die Feier. Dieser verlegte die angekündigte Party kurzer Hand an den Bülker Leuchtturm in Strande.

Da man bei vergangenen „Facebook Party“ gesehen hat wie schnell so eine Party ausufern kann, wurden unter anderem beim ASB Kiel zur Sicherheit die Rettungs- und Sanitätsdienstlichen Kapazitäten erhöht. Der ASB Kiel stellte mit dem DRK zusammen ab 21:00 Uhr jeweils einen zusätzlichen Rettungswagen (RTW). Die ehren-und hauptamtliche Einsatzkräfte der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) wurden in Bereitschaft gesetzt.

 

Kurz nach dem Start der Party um 22:00 Uhr bekamen die „Partymacher“ noch einmal Besuch von der Polizei, dass diese Veranstaltung untersagt ist. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich bereits mehrer Personen am Leuchtturm Bülk auf.

 

Zu einem Einsatz der SEG sowie der zusätzlichen RTW kam es glücklicherweise nicht.

 

Laut Polizeiangaben trafen sich dort in der Nacht noch zwischen 300 und 400 Feiernde. Die Veranstalter müssten nun mit erheblichen Kosten von fünf bis zehntausend Euro rechnen.

 

Und für die 20 bis 25-Jährigen könnte es noch teurer werden, wenn auch die Gemeinde zusätzliche Forderungen erhebt. Während des Abends sei es zudem zu mehreren Sachbeschädigungen gekommen.

Foto zu Meldung: Facebook-Party hielt Einsatzkräfte auf Trab

ASB Kiel unterstützt„Tierisch sportlich“

(18.07.2011)

Benefiz-Fußballspiel für das Tierheim Kiel

12.8.11 auf dem Holstein - Trainingsgelände

in Projensdorf ab 19 Uhr

 

Was verbindet Willi Holdorf (1. deutscher Olympiasieger im Zehnkampf in Tokio 1964), Uwe Seeler (HSV-Fußball-Legende und Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft), die HSV-Altherren und eine absolut Fußball-Unkundige (also mich)? Diese Menschen - viele andere auch - engagieren sich für den Neubau des Tierschutzhauses im Tierheim Kiel, indem sie an einem Benefiz-Fußballspiel mitwirken.

 

Am 12.08. geht es um 19 Uhr los. Das Trainingsgelände am Holstein-Stadion „Holstein Kiel, Trainings­gelände Projens­dorf“ (Ausfahrt von der Schnellstraße Richtung Eckernförde: „Projensdorf / Suchsdorf“) darf der Tierschutzverein für dieses Benefiz-Spiel kostenlos nutzen.

 

Die Kilia- und die Holstein Kiel-Jugend begleiten die HSV-Altherren und die Nord-Ostsee-Auswahl beim Einlauf.

Den Anstoß übernimmt kein Geringerer als Uwe Seeler! Das Hamburger Fußball-Idol kommt eigens nach Kiel, um das Tierheim Uhlenkrog bei dieser Veranstaltung zu unterstützen! Interne Quellen verraten, dass er im Kofferraum seines Wagens zahlreiche Hunde- und Katzenkörbe als Spende mitbringen wird.

Die HSV-Altherren und die Nord-Ostsee-Auswahl werden uns ein spannendes Spiel zeigen, weil die langjährigen Profi-Fußballer über vielfältige Spieltechniken verfügen. Mit dabei sind u.a.: Nils Bahr, Helmut Sandmann, Bernd Wehmeyer, Peter Nogly, Tobias Homp, Peter Hidien, Bernd Brexendorf und Klaus Neisner!

In der Pause gibt es ein weiteres Highlight: Die Kieler Prominenz tritt zum Elfmeterschießen an! Bislang haben u.a. der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian von Boetticher, Kiels Bürgermeister Peter Todeskino, Propst Thomas Lienau-Becker und KN-Chefredakteur Jürgen Heinemann zugesagt. Der Mann im Tor vertritt das Tierheim höchstpersönlich: Hartmut Winkelmann, unser 1. Vorsitzender, wird die Bälle halten. Wer am Ende die meisten Bälle an Herrn Winkelmann vorbei in das Tor bringt, gewinnt diese Herausforderung.

Ein Tipp für Fußball-Fans: Die Spieler der HSV-Altherren und der Nord-Ostsee-Auswahl stehen in der Pause für Autogramm-Wünsche zur Verfügung.

 

In der 2. Halbzeit wird der bekannte NDR-Sportberichterstatter Christian Pipke wieder das Spiel kommentieren und auch den Fußball-Unkundigen lebendig schildern, welche Taktik die Mannschaften gerade anwenden.

Wir freuen uns auf ein spannendes Fußballspiel und möglichst viele Besucher. Denn: Das Tierheim bittet anstatt Eintritt um eine Spende.

 

Der ASB Kiel unterstützt das Benefiz-Fussballspiel mit der sanitätsdienstlichen Absicherung der Veranstaltung.

Foto zu Meldung: ASB Kiel unterstützt„Tierisch sportlich“

Pfingstlager in Burg a.F.

(01.07.2011)

Gleich drei verschiedene Wett­bewerbe fanden im 2. Quartal 2011 statt. Da war zunächst, diesmal in Burg a.F., das traditio­nelle Pfingstlager mit Landesju­gendwettbewerb, dann fand in Schönkirchen der ASJ-Funcup statt und schließlich konnten sich kurz vor den Sommerferien noch Teams der Schülersanitäts­dienste aus Schleswig-Holstein in Kiel-Hassee messen.

 

Pfingstlager in Burg a.F.

Mit 195 Teilnehmern erreichte das Pfingstlager 2011 einen Re­kord. Ein buntes Rahmenpro­gramm brachte auch denen Spaß und Unterhaltung, die nicht am Wettbewerb teilnahmen.



Zum Rahmenprogramm gehörte auch der Ausflug zum Dschun­gelland Weißenhäuser Strand am Sonntag. Hier wurden Aktivitäten und Attraktionen für Teilnehmer aller Alters­grup­pen geboten.



Der Wettbewerb stellte die Teil­nehmer vor große Herausforde­rungen. So mussten bei einer „Sportstunde“ insgesamt 5 Ver­letzte versorgt werden, also pro Helfer ein Verletzter. Da wurde es schon hektisch.



Marina bril­lierte als Mimin mit Verbrennun­gen an der Aufgaben­station auf dem Rathausplatz von Burg der­maßen, dass z.T. Pas­santen zur Hilfe eilten.



Außerdem mussten mehrere Teamwork- und Geschicklich­keits­aufgaben gelöst werden. Für Heiterkeit sorgte bei der Aus­wertung der schriftlichen Tests die Tatsache, dass mindestens ein Viertel der Teilnehmer eine Frage, die mit „entweder... – oder...“ aufgebaut war, mit „Ja!“ beantworteten.



Im Endergebnis sahen die Plat­zierungen dann so aus:

 

Einzelwertung:

Altersgruppe Schüler (12 - 15 Jahre):

  1. Sabrina Hafke, ASJ OV Hei­li­gen­hafen
  2. Liliane Immelmann, ASJ RV Stor­marn-Segeberg
  3. Tim Ruschau, ASJ OV Heili­gen­hafen

Altersgruppe Jugend (16 - 21 Jahre):

  1. Merle Rossol, ASJ OV Lübeck
  2. Malte Kruse, ASJ RV Kiel
  3. Yannick Britt, ASJ OV Lübeck

Altersgruppe Jugend 2 (22 - 26 Jahre):

  1. Florian Voss, ASJ RV Pinne­berg-Steinburg
  2. Bastian Wohlan, ASJ RV Kiel
  3. Jan-Harry Diekert, ASJ RV Kiel

Gruppenwertung:

Altersgruppe Minis (6 - 11 Jahre, nur Gruppenwertung):

  1. ASJ RV Pinneberg-Steinburg
  2. ASJ RV Kreis Plön
  3. ASJ OV Heiligenhafen 1

Altersgruppe Schüler (12 - 15 Jahre):

  1. ASJ OV Heiligenhafen - qualifi­ziert für den Bundesju­gendwettbewerb 2012 in Kiel
  2. ASJ RV Stormarn-Segeberg
  3. ASJ RV Kreis Plön

Altersgruppe Jugend (16 - 21 Jahre):

  1. ASJ RV Ruhr (Gastmann­schaft aus Essen/NRW)
  2. ASJ Rendsburg - qualifiziert für den Bundesjugendwettbe­werb 2012 in Kiel
  3. ASJ OV Lübeck
  4. ASJ RV Kiel

Altersgruppe Jugend 2 (22 - 26 Jahre):

  1. ASJ RV Kiel
  2. ASJ RV Pinneberg-Steinburg

Die Schüler aus Heiligenhafen und die Jugend aus Rendsburg werden sich also nächstes Jahr in Kiel mit Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet beim Bundesjugendwettbewerb messen. Wir wünschen viel Er­folg!



Foto zu Meldung: Pfingstlager in Burg a.F.

Du bist Jugendgruppenleiter oder willst es werden?

(01.07.2011)

Flintbek - Dann suchen wir Dich!

 

Für den Aufbau einer neuen Kinder- und Jugendgruppe in Flintbek suchen wir eine/n verantwortungsbewusste/n Jugendgruppenleiter/in, der/die Spaß am Spielen hat und mit Kindern und Jugendlichen umgehen kann. Idealerweise bist Du an Erster Hilfe interessiert und über 16 Jahre alt. Die ASJ bietet Dir neben Deiner eigenen Kinder- und Jugendgruppe diverse Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten (natürlich auch die JuLeiCa), eigenverantwortliches Arbeiten und Planen im Team, Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten in unserer Jugendgremien und praktische Erfahrungen in diversen sozialen Aufgabenfeldern bis hin zur

 

Auslanderfahrung durch unterschiedliche Auslandsprojekte.

 

Wir haben Dein Interesse geweckt? Dann komm doch einfach zum unverbindlichen Info-Abend der ASJ am 28. Juni 2011 um 19.00 Uhr in den Räumen des ASB Flintbek (Müllershörn 2a, 24220 Flintbek).

 

Für Fragen und Infos steht unsere Koordinationskraft Stefanie Pelz unter gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Dich!

Foto zu Meldung: Du bist Jugendgruppenleiter oder willst es werden?

Kieler Woche 2011: Einsatzzahlen gehen leicht zurück

(27.06.2011)

Mit dem traditionellen Feuerwerk ging am Sonntag die Kieler Woche 2011 zu ende.

 

Auch in diesem Jahr waren über 50 Haupt- und Ehrenamtlichen

Einsatzkräfte des ASB in rund 2000 Dienststunden im Einsatz. In

Zusammenarbeit mit dem DRK, der JuH und des MHD wurden abwechselnd die

Bereiche Kielline, Hörn, Innenstadt, Nordmarksportfeld, NDR Bühne und

der Prinzen- und Schlossgarten abgesichert.

 

Im Vergleich zum letzten Jahr gingen die Einsätze leicht zurück. Nach

ersten Auswertungen kam es im Jahr 2011 zu rund 1.000

sanitätsdienstlichen Einsätzen und knapp 300 Rettungsdiensttransporten.

In der Zentral Ambulanz für Betrunkene (ZAB) wurden über die Woche 42 Personen betreut.

 

Als besonderer Einsatzschwerpunkt kristallisierte sich in diesem

Jahr der Bereich rund um den Prinzengarten heraus, wo sich ab den

frühen Abendstunden alkoholisierte und aggressive Jugendliche

aufhielten. Besonders an den Wochenenden war hier ein erhöhtes

Einsatzaufkommen zu vermerken.

 

Trotz des meist regnerischen Wetters hat die diesjährige Kieler Woche

wieder knapp drei Millionen Besucher aus  aller Welt angezogen.

Die Tauchereinsatzstaffel verzeichnete eine ruhige Kieler Woche.

Am Eröffnungssamstag kam es im Bereich der Hörn zu einer Personensuche

mit mehreren Booten und der Berufsfeuer Feuerwehr Kiel. Dieser Einsatz

stellte sich jedoch als Fehleinsatz heraus.

 

In der ASB Feldküche wurden auch in diesem Jahr wieder über 700 Essen

zubereitet und unzählige Brötchen belegt.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfern und Einsätzkräften

für eine gelungene Kieler Woche bedanken.

Ein besondere Danke geht an die ASB Gliederungen aus Wuppertal/Bergisch-Land , Bremen Ost, Lübeck und Pinneberg/Steinburg

 

Foto zu Meldung: Kieler Woche 2011: Einsatzzahlen gehen leicht zurück

Kieler Woche startet mit Regen

(22.06.2011)

Trotz der unbeständigen Witterung hat die diesjährige Kieler Woche bislang rund 1,4 Millionen Besucher angezogen und besonders am Eröffnungssamstag zu einer erhöhten Anzahl an Einsätzen geführt.

 

Als Einsatzschwerpunkt kristallisierte sich der Bereich rund um den Bereich Prinzengarten und der Eggerstedtstrasse heraus.

 

Der ASB Kiel war am Eröffnungssamstag in den Bereichen Gesundheitsamt / Innenstadt, Ballon Sail und beim  West Power Tower  in der Sparkassenarena im Einsatz. Zusätzlich wurde der Rettungsdienst und die Technische-Einsatz-Leitung Kieler Woche (TEL) unterstützt.

 

Auch in der Zentralambulanz für Betrunkene (ZAB) blieb es bis zur  Halbzeit  der Kieler Woche ruhig. Lediglich am Samstag waren 8 der 12 Plätze belegt.

 

Die Tauchereinsatzstaffel vermeldete bislang eine ruhige Kieler Woche.

 

Für das kommende Wochenende wird noch einmal mit einem erhöhten Einsatzaufkommen gerechnet.

Foto zu Meldung: Kieler Woche startet mit Regen

Teddykrankenhaus ein voller Erfolg

(25.05.2011)

 

Über 600 kranke Kuscheltiere und ihre Besitzer hielten Kieler Medizinstudenten und die Besatzung des Rettungswagens des ASB Kiel in den letzten drei Tagen mächtig auf Trab.

 

Vom 23. Mai bis zum 25. Mai 2011 öffnete das Kieler Teddykrankenhaus auf dem Asmus Bremer Platz in der Kieler Innenstadt die Türen. Über 600 angemeldete Kindergarten- und Vorschulkinder sorgten dafür, dass das Wartezimmer-Zelt fast immer übervoll war. Am Nachmittag stand das Teddykrankenhaus dann zur „Offenen Sprechstunde“ zur Verfügung und bescherte auch ganz spontanen Besuchern einen schönen und bunten Nachmittag.

 

Highight war, neben der Apotheke, wo es das ein oder andere kleine Geschenk und etwas Süßes gab, natürlich der Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn.

 

Alles einmal anfassen und einiges auch mal ausprobieren zu können, ohne selber verletzt zu sein, sorgten für jede Menge Spaß bei den kleinen Besuchern sowie bei den Medizinstudenten und Sanitätern.

 

Ziel dieser Aktion ist es, den Kindern spielerisch und mit viel spaß die Angst vor Krankenhäusern, Ärzten und dem Rettungsdienst zu nehmen.

 

Foto zu Meldung: Teddykrankenhaus ein voller Erfolg

Sprengstoff-Fund sorgte für eine lange Nacht

(24.05.2011)

Es war kurz nach 20 Uhr am Montagabend als eine Rettungswagenbesatzung des ASB Kiel in einer Wohnung im Stadtteil Hassee eine verdächtigen Fund machte.

 

Ca. 60 Liter Chemikalien, die zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden können, pulverförmige Substanzen im Kilobereich - vermutlich bereits selbst hergestellter Sprengstoff sowie Bauteile, die zum Bau einer unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtung lagerten in der Wohnung und auf dem Balkon. Schnell wurde aus dem Rutine Einsatz ein Großeinsatz für die Feuerwehr, Polizei und den Kampfmittelräumdienst.

 

Einige Straßen mussten gesperrt und Häuser evakuiert werden. Beim ASB Kiel hielten sich mehrere Rettungswagenbesatzungen sowie die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) in Bereitschaft.

 

Ca. 25 Anwohner, die ihre Wohnungen verlassen mussten, wurden in den Räumlichten des RV Kiel in der Hamburger Chaussee mit Kaffee und Decken versorgt.

 

 

Der Kampfmittelräumdienst beseitige die gefährlichen Substanzen. Die Anwohner konnten um ca. 1:30 Uhr zurück in ihre Wohnungen.

Foto zu Meldung: Sprengstoff-Fund sorgte für eine lange Nacht

Kieler Woche 2011: Einsatzkräfte gesucht!

(20.05.2011)

Kieler Woche 2011 vom 18. bis 26. Juni

Die Kieler Woche gehört mit zu den größten Segelsportereignissen weltweit. Neben Segelwettbewerben bietet sie den Besuchern ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Live- Konzerten auf vielen Bühnen.

Helfer gesucht!

Zur sanitätsdienstlichen Absicherung dieser Großveranstaltung sucht der ASB Kiel Einsatzkräfte, vom Sanitätshelfer bis zum Rettungsassistenten, vorrangig für die Wochenenden 17. bis 19.06 und 24. bis 26.06.2011.

Für Unterbringung (Feldbetten) und Verpflegung sorgt der ASB RV Kiel.

Kontakt:
ASB RV Kiel
Hamburger Chaussee 90
24113 Kiel

Hanjo Merkle, Rettungsdienstleitung

Tel.: +49 431 66165 62
Fax: +49 431 66165 63



Vielen Dank!

Foto zu Meldung: Kieler Woche 2011: Einsatzkräfte gesucht!

Interesse am Strandwachdienst in Schönberg?

(10.05.2011)

Dann solltest Du mindestens 16 Jahre als, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber, und einen Erste Hilfe – Lehrgang nicht älter als drei Jahre haben.

 

Die Wachstationen sind verteilt auf den Strandabschnitt in Kalifornien, Mittelstrand und Schönberger Strand. Sie bestehen aus je einer Hauptstation in Kalifornien und am Schönberger Strand.

 

In Kalifornien sind zwei, am Schönberger Strand drei Nebenstationen.

 

Alles in Kooperation mit der DLRG in der gesamten Ferienzeit vom 29.06. bis 24.08.2011

 

Für die Rettungsschwimmer ist gut gesorgt!

Unterkunft – wird kostenfrei zur Verfügung gestellt
Verpflegung – Frühstücksbuffet, Lunchpaket für den Tag, Abendessen, Mineralwasser
Reisekosten – Kosten für An- und Abreise werden übernommen


… noch Fragen?

Die Koordination der Strandabsicherung läuft über den Landesverband Schleswig Holstein. Ansprechpartner für die ASB Einsatzkräfte ist hierfür:

Hanjo Merkle, Fachreferent Rettungsdienst
Tel.: 0431-661 6562

 … oder gleich bewerben?

 

Einfach die unten beigefügte Bewerbung ausfüllen und abschicken an

Arbeiter-Samariter-Bund

Landesverband S.-H. e.V.

Kieler Strasse 20a

24143 Kiel

 

 

[Download]

Foto zu Meldung: Interesse am Strandwachdienst in Schönberg?

Lesepaten gesucht!

(09.05.2011)

Für unsere neue Kita in der Johannisburger Strasse 8 in Kiel-Diedrichsdorf suchen wir ehrenamtliche Lesepaten jeden Alters.

 

Wenn Sie Lust und Zeit haben, regelmäßig einer kleinen Gruppe von Kindern vorzulesen, würden wir uns freuen von Ihnen zu hören.

 

 

 

Unverbindliche Informationen erhalten Sie bei unserer Kita-Leitung Frau Gundula Britschin oder bei unserer Verwaltungskraft Frau Astrid Gergs kostenfrei unter

 

Tel. 080080 - 19212

oder

Tel. (0431) 66165-0

Foto zu Meldung: Lesepaten gesucht!

Teddybärkrankenhaus 2011

(02.05.2011)

Es ist wieder soweit, das Teddybärkrankenhaus in Kiel bittet wieder zur „Sprechstunde“.

 

Dabei ist das Ziel, der als „Teddy-Doktoren“ fungierenden Medizinstudenten und der Haupt- und Ehrenamtlichen Helfer des ASB Kiel, den Kindern in spielerischer Art und Weise, die Angst vor dem Umgang mit medizinischem Personal und den medizinischen Geräten zu nehmen.

 

Jedoch werden nicht die ängstlichen Besucher, sondern stellvertretend ihre liebsten Spielgefährten, wie beispielsweise Kuscheltiere oder Puppen, ärztlich versorgt.

 

In den Kindergärten soll vorbereitend das Thema „Krankheit und Verletzungen“ thematisiert und sich für die Kuscheltiere vor dem Besuch des Teddybärkrankenhauses eine solche ausgedacht werden.

 

In umfunktionierten Zelten etablieren sich Abteilungen wie Anmeldung, Behandlungsplatz, OP, Röntgenabteilung und Apotheke.

Die medizinische Behandlung wird sich per se auf nicht - invasive Verfahren wie Verbände, Pflaster, „Röntgen“ (in einer eigens dafür präparierten Vorrichtung), Abtasten und Abhören beschränken.

 

Des Weiteren werden Kommilitonen aus der Zahnmedizin Workshops zum Thema Zahnhygiene veranstalten.

 

Ein Rettungswagen vom ASB Kiel wird zur Erkundungstour vor Ort bereitstehen.

 

Allerdings ist der Effekt dieser simplen Prozeduren gerade durch deren Einfachheit und Verständlichkeit wie geschaffen für das Heranführen der Kinder an den Umgang mit medizinischem Personal – und Spaß haben dabei garantiert alle Beteiligten.

 

Am Vormittag werden vorrangig Kindergartengruppen behandelt.

Ab mittags steht dann die „Offene Sprechstunde“ für jedermann zur Verfügung.

 

Wann?                          – 23. Mai bis 25. Mai 2011 (am 25.05. nur bis  12 Uhr)

Wo?                              – Asmus-Bremer-Platz in Kiel

Kontakt (Anmeldung)          –

Foto zu Meldung: Teddybärkrankenhaus 2011

ASB Kiel bei der Taufe AIDAsol

(13.04.2011)

Am vergangen Samstag fand in Kiel die Taufe der AIDAsol  statt. Mit dem Taufkonzert der bemühten Konzertreihe „Night of the Proms“ und einem großen Feuerwerk wurde das neueste  Schiff der AIDA Flotte vor rund 30.000 Besuchern am Kieler Ostseeterminal getauft. Natürlich erfordert so ein Ereignis und so eine Menge an Menschen eine sanitätsdienstliche Absicherung der besonderen Art. Wie zur Kieler Woche wurde vor Ort eine Abschnittsleitung etabliert. Alle Hilfsorganisationen sowie die Feuerwehr beteiligten sich an der Absicherung der Veranstaltung. Der ASB stellte zusammen mit seinem ITW, einem RTW, den Sanitätshelfern  sowie mit den Tauchern einen großen Anteil der Absicherung auf dem Land und im Wasser. Auch die Abschnittsleitung vor Ort wurde durch den ASB in Zusammenarbeit mit dem DRK betrieben.

Foto zu Meldung: ASB Kiel bei der Taufe AIDAsol

Regelmäßiger Flohmarkt

(04.04.2011)

Ab April findet in den Räumen des ASB Kiel in der Ham­burger Chaussee 90 und 92 jeden ersten Dienstag im Monat von 14:00 – 17:00 Uhr ein Floh­markt statt.

 

Porzellan, Gläser, Schnick-Schnack und Bücher sind wie immer reichlich vorhanden.

 

 

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und ganz viel Besuch.

 

Termine 2011:

05.04.2011

03.05.2011

07.06.2011

05.07.2011

02.08.2011

06.09.2011

04.10.2011

01.11.2011

06.12.2011

 

Veranstaltungsort:

ASB Kiel

Hamburger Chaussee 90 & 92

24113 Kiel

Foto zu Meldung: Regelmäßiger Flohmarkt

Ostereiertauchen 2011

(04.04.2011)

Auch im Jahr 2011 werden wir wieder überprüfen ob das Langohr uns ein paar Geschenke hinterlassen hat.

Am 23.4 ist es am Kitzeberger Strand wieder so weit!

 

Einmal im Jahr veranstaltet die Tauchereinsatzstaffel ein öffentliches "Ostereiertauchen".

 

 

Dieses findet am Samstag des Osterwochendes am Strand von Kitzeberg statt und erfeut sich in jedem Jahr großer Beliebtheit bei Tauchern aus Kiel und dem Umland.

In einem abgesteckten Gebiet  werden Ostereier versenkt, die mit Nummern versehen sind.

 

Jede/r Teilnehmende darf 2 gefundene Ostereier mit an Land nehmen, für die es dann im Rahmen einer Tombola jeweils einen kleinen Preis gibt.

 

Beginn ist in jedem Jahr 10:00 Uhr, das Ende richtet sich nach der Anzahl der TaucherInnen. Teilnehmen kann jede/r tauchtaugliche TaucherIn, der/die sich vorher angemeldet hat. Anmeldungen übers Internet werden begrüßt, aber auch am Tauchtag ist eine kurzfristige Anmeldung und damit Teilnahme möglich. Getaucht wird bei (fast) jedem Wetter, bei Gewitter verständlicherweise nicht.

 

Nach dem Tauchgang kann in einem von der Tauchereinsatzstaffel aufgebautem Zelt, selbst mitgebrachtes Essen und vor allem warmes Trinken verzehrt oder einfach nur ein Pläuschen gehalten werden.

 

Mehr infos unter joerg(at)rettungstauchen.org

[Homepage der TES]

Foto zu Meldung: Ostereiertauchen 2011

Auto rast in Löschteich - ASB Taucher im Einsatz

(22.03.2011)

Schwerer Unfall bei Lepahn: Eine 20-Jährige verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste in einen Löschteich. Eine Mitfahrerin starb, eine weitere liegt im Koma.

 

Dramatische Rettungsaktion nach schlimmem Disko-Unfall: Die Polizei, Feuerwehrleute und die Rettungstaucher des ASB Kiel haben drei junge Frauen buchstäblich in letzter Sekunde befreit, nachdem sie am frühen Sonntagmorgen mit ihrem Kleinwagen bei Lepahn (Kreis Plön) von der Straße abgekommen und in einen Löschteich gerast waren. Eine der jungen Frauen konnte sich retten, zwei weitere wurden leblos aus dem Wrack gezogen.  Eine der Frauen starb später im Krankenhaus.

 

Das Trio soll zuvor die Großdiskothek "Atrium" in Schwentinental besucht und sich auf der Rücktour befunden haben. Gegen fünf Uhr früh verlor die 20-Jährige offenbar die Kontrolle über ihren Peugeot 207. Der Wagen raste eine Böschung hinab, rutschte noch rund 40 Meter über einen Acker und stürzte in einen zwei Meter tiefen Löschteich. Die Frauen schafften es zunächst nicht, sich aus dem Auto zu befreien. Während der Wagen immer weiter im Wasser versank,  riefen sie per Handy den Polizeinotruf an. Die Situation wurde immer  kritischer.


Als wenig später ein Streifenwagen der  Polizei und die Feuerwehr eintrafen, hatte es nur die Fahrerin aus dem  mittlerweile komplett versunkenen Wrack geschafft. Sie steckte aber im Schlick fest und kam  nicht ans Ufer. Sofort sprangen Retter ins Wasser.

Nach rund zwei Minuten hatten sie die beiden 18 und 19 Jahre alten Mitfahrerinnen befreit. Beide mussten wiederbelebt werden und wurden ins Krankenhaus gebracht, wo die 18-Jährige wenig später jedoch starb. "Die andere Frau ist schwer verletzt, die Fahrerin leicht verletzt", so Tanja Emmen, Sprecherin der Polizeidirektion in Kiel.

 

Die Tauchereinsatzstaffel des ASB Kiel beteiligte sich an den Rettungsarbeiten und an der Bergung des Fahrzeugwracks.

Foto zu Meldung: Auto rast in Löschteich - ASB Taucher im Einsatz

Die Minis suchen noch Mitglieder

(02.03.2011)

Die Gruppe der „Minis“ in der ASJ sucht noch Mitglieder. Die bereits vorhandenen hatten schon viel Spaß z.B. beim Besuch einer Meierei, bei dem sie der Frage auf den Grund gehen konnten, wie die Löcher in den Käse kommen.

 

Die Minigruppe trifft sich immer freitags von 16:30 bis 18:00 im Jugendraum beim ASB Kiel.

Foto zu Meldung: Die Minis suchen noch Mitglieder

Yoga & Pilates + Ultraschalltherapie

(01.03.2011)

Yoga und Pilates

Ab dem 22. März finden in den Räumen des ASB in der Hamburger Chaussee 90 in Kiel Kurse in Yoga und Pilates statt. Die Kurse werden vom Massage­institut „Kleine Auszeit“ durch­geführt.

 

Ultraschalltherapie

Das Massageinstitut „Kleine Auszeit“ bietet ebenfalls in unseren Räumen am 03. März eine Informationsveranstaltung zum Thema „Ultraschalltherapie“ an. Die Veranstaltung beginnt um 18:30.

 

 

Anmeldungen werden unter der Nummer 0431/2201599 erbeten.

Rechtsberatung erweitert

(01.03.2011)

Frau Kossyk hat Unterstützung bekommen, Herr Andreas Anders ist jetzt mit von der Partie.

 

Des­halb kann die kostenlose Rechts­beratung beim ASB Kiel jetzt vom 1. – 4. Mittwoch im Monat stattfin­den. Folgende Zeiten stehen zur Verfügung:

  1. Mittwoch 08:00 – 10:00 Uhr
  2. Mittwoch 13:00 – 15:00 Uhr
  3. Mittwoch 18:00 – 20:00 Uhr
  4. Mittwoch 18:00 – 20:00 Uhr

 

Eine telefonische Anmeldung ist erwünscht unter

080080 - 19212

ASB Taucher des RV Kiel auf der Messe „Boot“ in Düsseldorf

(17.02.2011)

Vom 21. Januar bis 30. Januar 2011 hatte die Tauchereinsatzstaffel einen Einsatz der besonderen Art. Der ASB Bundesverband hatte zwei Messestände auf der größten Wassersport Messe der Welt, der Boot in Düsseldorf, angemietet und der Stand in der Halle 3 wurde von Mitgliedern der TES besetzt. Einen weiteren Messestand gab es in der Halle 14, wo es um das Rettungsschwimmen ging und ein Rettungsboot gezeigt wurde.

„Unser“ Stand in Halle 3 wurde von Sven Parczany, Jörg Blasey, Diane Amelunxen und Martin Lübbe betrieben, wobei wir an dem zweien Wochenende noch Verstärkung von Mette Lüning, Mirka Feuss, Andre Piletzki und Nils Alfer bekommen haben.

Es waren stressige aber auch schöne 10 Tage Messetrubel, die am Freitag den 21.Januar 2011 mit dem Aufbau und Einrichten des Messestandes begannen. Es wurde über alle Bereiche des Rettungstauchen informiert und auch andere ASB Gliederungen, wie z.B. Dortmund, Düsseldorf und Obermain, bei der sich Tauchergruppen im Aufbau befinden konnten sich über den Ablauf, Ausrüstung und Einsätze ein Bild machen.

Am Donnerstag, 27. Januar 2011, besuchte der neue Bundesgeschäftsführer Herr Christian Reuter, zusammen mit seinem Vorgänger Herr Wilhelm Müller, die Messe und informierte sich in der Halle 3 über das Einsatztauchen im ASB.

Auch wurde in der Halle 3, der „Taucherhalle“, nicht lange gefackelt und so haben Gabriele Altmann, Referat Notfallvorsorge, und Canan Bas, ASB KV Mainz, einen Schnuppertauchgang absolviert der in einem verglasten Tauchcontainer durchgeführt wurde.

Es wurden viele interessante Kontakte geknüpft und noch mehr Ideen entwickelt, die es nun zu vertiefen gilt. Die Tauchereinsatzstaffel des RV Kiel freut sich schon auf 2012, wenn es heißt: in Düsseldorf findet die größte Wassersportmesse der Welt statt.

Foto zu Meldung: ASB Taucher des RV Kiel auf der Messe „Boot“ in Düsseldorf

Langjähriger Mitarbeiter verabschiedet

(01.02.2011)

Nach langjähriger Mitarbeit beim ASB Kiel wurde Herr Geert Hüls in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. „Unser Geert“ war neben einer jahrelangen Tätigkeit Fahrer für Essen auf Rädern die letzten Jahre  als Hausmeister für die ASB Gebäude und die Autos der ambulanten Pflege  verantwortlich. Außerdem organisierte er ehrenamtlich den monatlichen Stammtisch und war ein fester Bestandteil der Verpflegungsgruppe. Aber auch wenn zusätzliche Aufgaben anstanden, brauchte man das Urgestein des Kieler ASB nicht lange bitten.  Kurz um, er ist die gute Seele des ASB Kiel.

 

 

An seinem letzten offiziellen Arbeitstag  fand ihm zu Ehren ein Empfang mit offizieller Verabschiedungsfeier in der Geschäftstelle Hamburger Chaussee 90 statt.  

 

Anwesend waren neben dem Landesgeschäftsführer Matthias Hartig, der 1. Vorsitzende des ASB Kiel Eckart Finger, die Geschäftsführerin Heidi Beiß sowie  eine Vielzahl der über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen des RV Kiel.

 

Wir hoffen natürlich, dass Geert und auch seine Frau Monika dem ASB Kiel ehrenamtlich bei den Stammtischen, den Flohmärkten, sowie bei den anderen Veranstaltungen und Aktivitäten mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

 

Der ASB Kiel bedankt sich an dieser Stelle bei Geert Hüls für die geleistete Arbeit beim RV Kiel und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Foto zu Meldung: Langjähriger Mitarbeiter verabschiedet

Amerikanische Fliegerbombe erfolgreich entschärft

(27.01.2011)

Am Mittwochnachmittag wurde die amerikanische Fliegerbombe in der „Kieler Kuhl“ erfolgreich entschärft.

 

Insgesamt musste ein Umkreis von rund 400 Metern evakuiert werden. Ca. 2.000 Personen waren gezwungen, ihre Wohnungen und Arbeitsplätze zu verlassen.

Ab 14.30 Uhr begannen die umfangreichen Straßensperrungen, es kam aber zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.


Etwa 120 Personen wurden zwischenzeitlich in der Sammelstelle in der Ellerbeker Schule mit Kaffee, Tee und Keksen von den Einsatzkräften betreut.
15 von ihnen wurden mit Mannschaftstransportwagen und Rettungsmitteln zur
Sammelstelle gebracht.


Der ASB Kiel war mit 1 Rettungswagen, 1 Krankenwagen, 1 Rollstuhltransporter sowie 2 Personentransporter im Einsatz. Auch die Einsatzleitung vor Ort wurde durch Personal vom ASB unterstützt.


Pünktlich um 15:30 Uhr begannen die Experten des Kampfmittelräumdienstes mit
der Entschärfung. Eine kurze Arbeitsunterbrechung war jedoch erforderlich, als die Entschärfer während ihrer Arbeit Personen an einem Fenster eines Nahe gelegenen Hauses entdeckten. Erst nachdem die Polizisten die Personen aufgefordert hatten, ihre Wohnung unverzüglich zu verlassen, konnten die Arbeiten fortgeführt werden.

 

Um 16:17 Uhr konnte war die Bombe entschärft. Die Straßensperrungen und Evakuierungsmaßnahmen konnten im Anschluss wieder
aufgehoben werden.


Text & Bild: B.Thomsen

Bombenentschärfung am 26.01. in der "Kieler Kuhle"

(25.01.2011)

Am Mittwoch, den 26.01.2011 wird auf dem Kieler Ostufer im Bereich der "Kieler Kuhle" eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Aus diesem Grund werden die Anwohner der angrenzenden Straßen in einem Umkreis von 400 m aufgefordert, Ihre Wohnungen während der Entschärfungsarbeiten zu verlassen.

 

Auch Einsatzkräfte des ASB werden vor Ort sein, um den Bürgern bei Bedarf helfend zur Hand gehen zu können.

 

Für die Dauer der Arbeiten werden in der Ellerbeker Schule ab 13:00 Räume bereitgestellt.

 

Für Auskünfte und Hilfeersuchen erreichen Sie das Bürgertelefon der Stadt Kiel am Mittwoch ab 11 Uhr unter der Rufnummer:

 

0431 - 5905221

 

Der Fundort liegt in der Nähe der Bombe, die bereits am 15.12.2010 entschärft wurde.

[Pressemappe der Polizei Kiel]

Auch im neuen Jahr viel zutun für die ehrenamtlichen ASB Einsatzkräfte

(25.01.2011)

Am Donnerstag 20.01. fanden Polizeibeamte in einer Wohnung im Kieler Stadtteil Hassee mehrere, zunächst unbekannte, Substanzen. Schnell wurde jedoch klar, dass die gefundenen Substanzen hoch explosiv sind und zum Bau von Selbstlaboraten (selbst hergestellten Sprengstoff) geeignet sind.

 

Aufgrund der explosiven Einsatz- und Gefahrenlage vor Ort, wurden die umliegenden Häuser und Wohnungen durch die Einsatzkräfte evakuiert und in einer Sporthalle betreut.

Neben dem Einsatz von Feuerwehr und Polizei war auch der Rettungsdienst eingebunden. Für weitergehende Maßnahmen und zur Sicherstellung des länger andauernden Einsatzes wurde die Schnelle – Einsatz – Gruppe (SEG) des ASB RV Kiel in Voralarm versetzt und der Rettungsdienst zeitweise durch einen  Rettungswagen und einen Krankentransportwagen des RV Kiel verstärkt.

Auch wurden die Schulungs- und Ausbildungsräume des ASB in der Hamburger Chaussee für eine weitergehende Betreuung der betroffenen Bürger vorbereitet.

Insgesamt wurden durch den Arbeiter-Samariter-Bund 20 ehrenamtliche Helfer in den Voralarm versetzt. 5 Rettungsdienstler nahmen ihren zusätzlichen Dienst auf der Rettungswache auf.

 

Außerdem kam die Verpflegungskomponente vom ASB RV Kiel zum Einsatz. Für die vor Ort eingebundenen Einsatzkräfte wurden 45 Warmessen, diverse Kaltgetränke und Kaffee ausgegeben.

Nach ca 6 Stunden Einsatzdauer wurde der Einsatz beendet.

 

 

 

 

In der Nacht von Samstag 22.01. auf Sonntag 23.01  kam es auf dem Kieler Ostring zu einem schweren Verkehrunfall.

Gegen 1.30 Uhr geriet ein mit sechs Personen besetzter Wagen den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Eins der Unfallfahrzeug kollidierte zusätzlich mit mehren parkenden Fahrzeugen und überschlug sich.

Durch die Rettungsleitstelle  Kiel wurden mehrere Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge zum Unfall entsandt.

Parallel wurde durch die Rettungsleitstelle die Einsatzanforderung an den ASB Rettungsdienst gestellt, alle verfügbaren Einsatzfahrzeug nachzubesetzen.

Bin kürzester Zeit fanden sich 8 haupt- und ehrenamtliche Rettungsassistenten und Rettungssanitäter auf der Rettungswache ein. Neben zwei Rettungswagen besetzt der ASB einen Krankentransportwagen und den Intensivtransportwagen als Ergänzung bis in die frühen Morgenstunden.

 

Text: Hanjo Merkle & Björn Thomsen

Foto zu Meldung: Auch im neuen Jahr viel zutun für die ehrenamtlichen ASB Einsatzkräfte

2010 erfolgreiches Jahr für den Sanitätsdienst

(04.01.2011)

Auch im Jahr 2010 gab es für die ehrenamtlichen Sanitätshelfer des ASB Kiel viel zutun.

 

Bei rund 274 Veranstaltungen sorgte der ASB Kiel im vergangenen Jahr für die Sanitätsdienstliche Absicherung.

Bei den Veranstaltungen reichte es von Konzerten im Kieler Schloss über Sportveranstaltungen an Schulen bis zu Sicherheitsspielen der KSV Holstein,

wo zum Teil über 40 Einsatzkräfte mit Rettungsdienst und einer Einsatzleitung vor Ort vertreten waren.

 

Bei Veranstaltungen am und im Wasser (z.B. Drachenbootrennen 2010, Kieler Woche ect.) wurden durch die Tauchereinsatz Staffel auch die

Absicherung auf und im Wasser sichergestellt.

 

Ein besonderer Dienst war, wie jedes Jahr die Kieler Woche. Im Wechselsystem wurden die verschiedenen Einsatzabschnitte, verteilt über Kiellinie, Innenstadt, Hörn, Ballon Sail, Sparkassenarena von bis zu 50 ASB-Helfern betreut und rettungsdienstlich versorgt.

 

Auch die Schnelle-Einsatz-Gruppe (SEG) etablierte sich in diesem Jahr erneut und gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Kieler Rettungsdienstes.

Neben dem Großalarm beim Brand auf einer Passagierfähre Mitte Oktober, wo über 50 Ehren- und Hauptamtliche Helfer im Einsatz waren, unterstütze der ASB Kiel auch zwei Bombenentschärfungen und half bei der Evakuierung der betroffenen Häuser. Mehrere mal wurde zudem ein „Voralarm“ ausgelöst, bei denen die SEG aber nicht ausrücken musste.

 

Text: B.Thomsen

Foto zu Meldung: 2010 erfolgreiches Jahr für den Sanitätsdienst

Silvesternacht sorgte für ein Feuerwerk an Einsätzen

(01.01.2011)

Bereits am Morgen des 31.12. hatten die Kieler Einsatzkräfte reichlich zu tun.

 

Gegen 7:30 Uhr verletzte sich ein Mann im Stadtteil Gaarden an seinen selbst gebauten Feuerwerkskörpern.

Nach widersprüchlichen Aussagen wurde daraufhin am Mittag die Wohnung des 31-jährigen durchsucht, wobei chemische Substanzen gefunden wurden.

Zahlreiche Bewohner der Nebenhäuser mussten zur Sicherheit ihre Wohnungen verlassen und wurden in zwei Linienbussen betreut.

Die Experten des Kampfmittelräumdienst sprengten die zum Teil unbekannten Substanzen in einem Erdloch auf einem Hinterhof.

 

Gegen 20:40 Uhr konnten die Anwohner zurück in ihre Häuser.

 

Der ASB Kiel stellte zum Jahreswechsel einen Rettungswagen im 24 Stunden Dienst, sowie 2 zusätzliche Rettungswagen für die Nacht.

Bei einem reichhaltigen Buffet und Kaffee statt Sekt bereiteten sich die Besatzungen auf den bevorstehenden Jahreswechsel vor.

 

Ab 00:30 Uhr waren alle Rettungsmittel im Dauereinsatz.

Neben Dachstuhl und Kellerbränden rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu ca. 380 Einsätzen aus.

 

Aufgrund der zunächst unklaren Anzahl der Verletzen bei den Bränden und des starken Einsatzaufkommen, wurden einige Helfer des ASB aus ihrer Bereitschaft zur Wache gerufen.

Nachdem die Feuerwehr die Brände unter Kontrolle hatte und ersichtlich war, das es glücklicherweise keine größere Anzahl von Betroffenen oder Verletzten zu versorgen gab, konnten die ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräfte des ASB, die zur Silvesternacht in Bereitschaft waren, wieder die Heimfahrt antreten.

 

Ein besonders hohes Einsatzaufkommen verzeichneten die Ehren- und Hauptamtlichen Einsatzkräfte es ASB Kiel in den Stadtteilen Gaarden, Elmschenhagen sowie im Discothekenzentrum der Bergstraße.

Erst gegen 4:30 Uhr entspannte sich die Lage etwas.

 

Bei einem gemütlichen Frühstück endete gegen 8:00 Uhr eine turbulente Silvesternacht für die Rettungswagenbesatzungen des ASB Kiel.

 

Text und Bild: B.Thomsen

Foto zu Meldung: Silvesternacht sorgte für ein Feuerwerk an Einsätzen

Der ASB Kiel wünscht frohe Weihnachten

(24.12.2010)

Der ASB Regionalverband Kiel wünscht ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

 

Wir möchten und hiermit bei allen Kunden für das in uns gesetzte Vertrauen im letzten Jahr bedanken.

Wir würden uns freuen Sie auch im kommenden Jahr wieder als Kunde des ASB Kiel begrüßen zu dürfen.

 

Auch allen Ehren- und Hauptamtlichen mitarbeiten sowie allen Geschäftspartnern danke wir für eine tolle Zusammenarbeit und für die geleistete Arbeit.

 

Foto zu Meldung: Der ASB Kiel wünscht frohe Weihnachten

Der ASB Kiel hilft "Schwarz-Weiß"

(21.12.2010)

Am 23.12.2010 feiert der THW Fanclub „Schwarz-Weiß“ mit vielen kleinen Gästen eine ganz besondere Weihnachtfeier. Unter dem Motto "Wunschweihnachtsbaum für hilfebedürftige Kinder" lädt der Fanclub des Handball Bundesligisten rund 100 bedürftige Kinder aus dem Raum Kiel in die Business- Lounge der Sparkassen-Arena ein.

 

Zusammen mit dem THW-Maskottchen „Hein Daddel“ und Hanne Pries, der Sängerin der Kieler Kultband "Tiffany", die spontan ihre Teilnahme zugesagt hat, sollen ein paar Weihnachtslieder gesungen und einige sorglose Stunden verlebt werden.

Natürlich wird auch der Weihnachtsmann an dieser Feier teilnehmen und für so manche leuchtende Kinderaugen sorgen.

 

70 Kinder sind dafür vom Amt für Familie und Soziales ausgesucht worden, außerdem 30 Kinder vom Bereich "Mutter, Kind und Familie" der Marie- Christian-Heime e.V. Seit

Anfang Dezember wurden die Geschenke gekauft und verpackt, damit zur Feier am Donnerstag die Kinderaugen leuchten und ein wenig Freude in die Gesichter der Kleinen gezaubert wird.

 

Der ASB Kiel unterstütz diese Veranstaltung mit zwei ehrenamtlichen Helfern, die den Sanitätsdienst vor Ort übernehmen.

 

Wir wünschen allen beteiligten eine schöne Feier und ein paar Stunden, die man nicht so schnell vergisst.

 

Text: B.Thomsen

[Text auf der THW Kiel Homepage]

Foto zu Meldung: Der ASB Kiel hilft "Schwarz-Weiß"

Weihnachtsfeier erneut mit Rekordbeteiligung

(19.12.2010)

Zu der jährlich wiederkehrenden Weihnachtsfeier des Regionalverbandes hatten sich, trotz des Winterwetters in Kiel, diesmal 130 Mitarbeiter, Mitglieder und Freunde aus allen Sparten des RV Kiel angemeldet. In diesem Jahr fand die Feierlichkeit zum ersten Mal im Restaurant Seeburg, direkt an der Kiellinie statt. Nach einem leckeren Buffet und natürlich den dazu gehörenden Getränken, hatte „DJ Andy“ das Wort. Zu flotter Musik wurde das Tanzbein geschwungen und bis in den frühen Morgen getanzt. Natürlich durfte auch der ein oder andere Klönschnack nicht fehlen.

 

Text: B.Thomsen

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier erneut mit Rekordbeteiligung

Drei Mehrfamilienhäuser geräumt

(16.12.2010)

Kurz nach der erfolgreichen Entschärfung der Fliegerbombe erreichte die Einsatzkräfte in Kiel die nächste Meldung einer eventuellen Großschadenslage.

 

Einsturz eines Gewölbekellers, die Nachbargebäude müssen evakuiert werden, so die ersten Rückmeldungen der Rettungsleitstelle. Auf Grund der noch unklaren Einsatzlage vor Ort, blieben die für die Bombenentschärfung eingesetzten Kräfte des ASB Kiel und der anderen Hilfsorganisationen erst mal auf deren Wachen in Bereitschaft.

 

Was war passiert?

Eine Gewölbedecke eines benachbarten Brauereikellers ist eingestürzt. . Eine Gefährdung der Mehrfamilienhäuser war nicht auszuschließen, darum wurden diese vorsorglich geräumt.

 

Ca. 30 Personen wurden in einer nahegelegenen Sporthalle von Einsatzkräften des DRK und der Polizei betreut. Zur Medizinischen Absicherung der Einsatzkräfte und der evakuierten Personen wurden 1 Rettungswagen sowie 1 Krankenwagen des ASB Kiel zur Einsatzstelle geordert. Zur Sicherheit wurde ein älteres Ehepaar mit leichten Kreislaufbeschwerden in das Städtische Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

 

Gegen 21:30 Uhr endete der Einsatz für die beiden Rettungsmittel des ASB.

Die betroffenen Anwohner werden die Nacht bei Freunden oder in Hotels verbringen.

 

Text & Bild: B.Thomsen

Foto zu Meldung: Drei Mehrfamilienhäuser geräumt

Bombe erfolgreich entschärft

(15.12.2010)

Die 250 kg Fliegerbombe wurde am Mittwochnachmittag erfolgreich entschärft.

Insgesamt musste ein Umkreis von rund 400 Metern evakuiert werden. Ca. 2.000 Personen waren gezwungen, ihre Wohnungen zu verlassen. Auch die Theodor-Storm Schule und das Gymnasium Wellingdorf wurden ab 13 Uhr geschlossen.

Etwa 100 Personen wurden zwischenzeitlich in der Sammelstelle in der Ellerbeker Schule mit Kaffee, Tee und Keksen von den Einsatzkräften betreut.
20 von ihnen wurden mit Mannschaftstransportwagen und Rettungsmitteln zur
Sammelstelle gebracht.

Pünktlich um 15:30 Uhr begannen die Experten des Kampfmittelräumdienstes mit
der Entschärfung. Um 16:15 Uhr wurde „grün geschossen“. Die Fliegerbombe war
entschärft, ein kleines Problem bereitete noch der Aufschlagzünder. Auf Grund des Alterungsprozesses war eine chemische Reaktion am Zünder eingetreten. Dieser wurde am Fundort sprengtechnisch vernichtet. Die Straßensperrungen und Evakuierungsmaßnahmen konnten im Anschluss wieder
aufgehoben werden.

Der ASB Kiel war mit 1 Rettungswagen, 1 Krankenwagen, 1 Rollstuhltransporter sowie einem Personentransporter im Einsatz. Ein weiteres Fahrzeug für den Personentransport wurde auf der Wache in Bereitschaft gehalten.

 

Text & Bild: B.Thomsen

Foto zu Meldung: Bombe erfolgreich entschärft

Entschärfung einer Fliegerbombe

(14.12.2010)

Am Mittwoch, den 15.12.2010 wird auf dem Kieler Ostufer im Bereich der "Kieler Kuhle" eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Aus diesem Grund werden die Anwohner der angrenzenden Straßen in einem Umkreis von 400 m aufgefordert, Ihre Wohnungen während der Entschärfungsarbeiten zu verlassen.

 

Auch Einsatzkräfte des ASB werden vor Ort sein, um den Bürgern bei Bedarf helfend zur Hand gehen zu können.

 

Für die Dauer der Arbeiten werden in der Ellerbeker Schule ab 13:00 Räume bereitgestellt.

 

Für Auskünfte und Hilfeersuchen erreichen Sie das Bürgertelefon der Stadt Kiel am Mittwoch ab 11 Uhr unter der Rufnummer:

 

0431 - 5905221

 

Text: I.Vietzent

[Presseportal der Polizei Kiel]

Foto zu Meldung: Entschärfung einer Fliegerbombe

Brandgeruch sorgte für SEG Alarm

(11.12.2010)

Am Freitagmorgen bemerkte um 10:15 Uhr eine Lehrerin in einer Sporthalle in Schwentinental (Kreis Plön) einen extremen Brandgeruch und alamierte die Polizei sowie die Feuerwehr.

 

Alle 48 Schüler, die dort zum Sportunterricht erschienen waren, verließen sofort die Halle. Drei Rettungswagenbesatzungen sowie ein Notarzt untersuchten die betroffenen Kinder und Jugendliche vorsorglich vor Ort.

Aufgrund der unklaren Einsatzlage vor Ort, alarmierte die Rettungsleitstelle Mitte die SEG Kiel sowie weitere Rettungsmittel.

 

15 Minuten nach dem Alarm konnte die SEG des ASB Kiel eine Stärke von 15 Helfern aus den Bereichen Sanitätsdienst, Rettungsdienst und Tauchereinsatzstaffel vorweisen. Darunter ehrenamtlich und hauptamtich Besatzungen für zusätzliche Rettungsmittel.

 

Gegen 10.45 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Niemand hatte sich verletzt. Die Quelle des Brandgeruchs konnte schnell ausfindig gemacht werden. Ein offensichtlich technischer Defekt an der Lichtanlage hatte zu einem schmorenden Trafo geführt.

 

Der Schulbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

 

Text & Bild: B.Thomsen

Foto zu Meldung: Brandgeruch sorgte für SEG Alarm

Schneechaos sorgte für erhöhtes Einsatzaufkommen

(06.12.2010)

Aufgrund des starken Schneefalls in der letzten Woche und des dadurch  erhöhten Einsatzaufkommen, nahm der ASB Kiel zusätzlich zu den regulären Rettungsmitteln noch 3 weitere Rettungsfahrzeuge in Dienst. Viele Krankentransporte dauerten aufgrund der Verkehrslage zum teil doppelt so lange wie normal und auch die Anzahl der Notfalleinsätze schossen in die Höhe. Am Donnerstag war der ASB Kiel mit 2 Rettungswagen, 2 Krankentransportwagen, dem Intensivtransportwagen sowie einem Hilfskrankenwagen (HKTW) in Kiel und den umliegenden Kreisen im Einsatz.

 

Währenddessen befreiten Helfer des Sanitäts- und Rettungsdienst das Gelände in der Hamburger Chaussee von Schnee und Eis. Auch die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes wurden für den Fall der Fälle frei geschippt.

 

Um 20 Uhr entspannte sich die Lage auf den Strassen und somit konnten die zusätzlichen Einsatzkräfte in den wohlverdienten Feierabend entlassen werden.

 

Auch  Freitag nahm der ASB bereits am Morgen zur Sicherheit zwei zusätzliche Rettungsmittel in Dienst. Das große Chaos blieb allerdings aus, so dass die Ehren- und Hauptamtlichen Helfer am frühen Nachmittag in das Wochenende entlassen werden konnten

 

Unser Dank geht an die Bürger der Landeshauptstadt Kiel die mitgeholfen haben, festgefahrene Rettungsmittel zu befreien.

 

Ein besonderer Dank geht an alle Helfer die zusätzlich Rettungsmittel besetzt haben, das Gelände vom Schnee befreit haben und mitgeholfen haben das Schneechaos zu bewältigen.

 

Text: B.Thomsen

Bild: J. Barthel

Foto zu Meldung: Schneechaos sorgte für erhöhtes Einsatzaufkommen

Der ASB bei der Eröffnung des Gesundheitsforums Kiel

(29.11.2010)

Am Freitag 10.12. und Samstag 11.12. findet jeweils von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr anlässlich der Eröffnung des Gesundheitsforums Kiel im Citti Park Kiel ein Tag der offenen Tür statt.

 

Der ASB Kiel unterstützt die Veranstaltung des Gesundheitsforums Kiel mit der Präsentation eines Rettungswagens.

 

Kurz zum Gesundheitsforum:

Im UK S-H Gesundheitsforum Kiel können Sie fast täglich Vorträge und andere Gesundheitsveranstaltungen besuchen. Die aktuellen Termine finden Sie im beigelegten Programm oder im Internet unter www.uksh.de.

Die Vorträge zu den vielfältigsten Themen sind kostenfrei und Sie sind ohne Voranmeldung herzlich eingeladen.

Dennoch empfehlen wir eine kurze Anmeldung per E-Mail: Gesundheitsforum-Kiel(at)uksh.de oder Tel. 0431 / 597-5212

 

Wir freuen uns auf Sie…

 

Veranstaltung im:

Citti Park
Mühlendamm 1
24113 Kiel

 

Text: Björn Thomsen

Foto zu Meldung: Der ASB bei der Eröffnung des Gesundheitsforums Kiel

Kostenlose Rufnummer für unsere Kunden

(29.11.2010)

Unser Weihnachtsgeschenk für Sie:

 

Ab dem 01.12.10 ist der ASB Kiel kostenlos unter folgender Nummer zu erreichen:

 

080080 19212  

 

Wir informieren Sie gerne über unsere Angebote!!!

Viel los beim Flohmarkt und Weihnachtsbasar

(24.11.2010)

Um 10 Uhr standen schon ca. 90 „Schnäppchenjäger“ vor dem Tor des ASB.

 

Komplette Porzellanservice, ein Massagestuhl, Kristallgläser und viele mehr hatte der traditionelle Flohmarkt und Weihnachtsbasar des ASB RV Kiel auch in diesem Jahr wieder zu bieten.

 

Aus Haushaltsauflösungen und durch Spenden bestückt der ASB seinen Flohmarkt. Hinzu kommen noch selbstgemachte Kerzen, Weihnachtsdeko, Holzarbeiten und allerlei Selbstgebasteltes.

 

In den Ausbildungssälen fanden die Besucher viele verschiedene Bücher sowie Schallplatten und CD´s. In der Cafeteria wurde neben Kaffee und Tee leckerer selbst gemachter Kuchen und selbst gemachte Torten geboten.

 

Die Erlöse werden für den Kauf eines neuen Sandkastens für die zukünftige Kita in Dietrichsdorf verwendet.

 

Text: B.Thomsen

Bild: M.Meixner

[Zeitungsartikel KN]

Foto zu Meldung: Viel los beim Flohmarkt und Weihnachtsbasar

Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

(17.11.2010)

Der Tag der offenen Tür in der zukünftigen Kita des RV Kiel war ein voller erfolg.

 

Bei leckerem Kuchen und warmen Getränken konnten die Räumlichkeiten der Kita in einem bebilderten Rundgang in Augenschein genommen und Informationen ausgetauscht werden.

 

Neben dem KiTa-Konzept wurden auch die Gestaltungsvorschläge der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Bereits an diesem Tag konnte die Kita die ersten 12 Anmeldungen für sich verbuchen.

 

Mehr Informationen zum Kita – Projekt

 

Text: B.Thomsen

Bild: M.Meixner

Foto zu Meldung: Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Tag der offenen Tür in der zukünftigen Kindertagesstätte Kiel Dietrichsdorf

(02.11.2010)

 
Kommen, stauen und informieren....
Unter diesem Aspekt öffnet der Arbeiter Samariter Bund in Kiel am 06.11.2010 von 14:00 bis 18:00 Uhr die Türen in der künftigen Kindertageseinrichtng in der Johannisburger Straße.
Neben dem KiTa-Konzept werden die Gestaltungsvorschläge und die Räumlichkeiten in einem bebilderten Rundgang der Öffentlichkeit vorgestellt.
Aber auch der direkte Draht zum ASB soll nicht zu Kurz kommen. Hierfür stehen Verteter aus Haupt- und Ehrenamt den Fragen rund um den Arbeiter-Samariter-Bund Rede und Antwort.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !!!!!

Samstag 06.11.2010 von 14:00 bis 18:00
Johannisburger Straße 8 ( ehemaliges Haus der Begegnung)

Fährunglück vor Fehmarn sorgt für Großalarm beim ASB Kiel

(10.10.2010)
Samstagmorgen um 4:20 Uhr war die Nachtruhe für die Haupt- und Ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Schnellen-Einsatz-Gruppe (SEG) des ASB Kiel vorbei.
„Brand auf einem Fährschiff, ca 250 Personen an Bord“ lautete die Einsatzmeldung.
Bereits um 4:45 konnte die SEG mit 14 Einsatzkräften, dem Einsatzanhänger Behandlungsplatz, dem Gerätewagen Sanität und einem Mannschaftstransporter zum Bereitstellungsraum in der Wik ausrücken.
Zeitgleich wurden die freien Rettungsmittel des ASB besetzt und ebenfalls zum Bereitstellungsraum beordert.
 
Um kurz nach 5 Uhr wurde dann im Marinestützpunkt Kiel Wik eine Sammelstellen für die Betroffenen Reisenden eingerichtet, sowie die „Versorgungsmodule Gelb & Rot“, für die medizinische Versorgung verletzter  Passagiere aufgebaut.  Glücklicherweise blieb  es bei 25 zu betreuenden leicht verletzten Fährgästen. Die drei schwerer verletzten Personen wurden direkt in die Krankenhäuser geflogen.
 
Zusammen mit den Kräften der Berufsfeuerwehr Kiel, dem DRK, der JUH und dem Kriseninterventionsteam wurden die betroffenen Personen mit Decken und heißen Getränken sowie Brötchen versorgt.
Insgesamt waren knapp 50 Helfer des ASB Kiel, darunter auch Helfer der Zweigstelle Flintbek, im Einsatz.
Gegen 9:30 Uhr wurde langsam mit dem Rückbau der „Versorgungsmodule gelb & rot“ begonnen, da alle Verletzten zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Weg ins Krankenhaus waren.
 
Am späten Vormittag endete der Einsatz für die Kräfte des ASB Kiel mit einem gemeinsamen Frühstück in der Dienststelle des ASB in der Hamburger Chaussee.
 
Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer für eine super Leistung und eine tolle Zusammenarbeit.

 

 

Text:: Björn Thomsen

Foto zu Meldung: Fährunglück vor Fehmarn sorgt für Großalarm beim ASB Kiel

Sogar ungeborene Babys für Krippe angemeldet Arbeiter-Samariter-Bund bereitet mit Volldampf Einstieg in Kinderbetreuung vor

(01.07.2010)
 „Gut aufgestellt“ sieht Vorsitzender Eckart Finger den Kieler Regionalverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). In seinem Rechenschaftsbericht zur Hauptversammlung setzte Herr Finger am 18. September 2010 den Schwerpunkt auf neue Akzente seines Vereins in der Kinderbetreuung.
Wie bereits berichtet, hat der ASB des ehemals kirchliche „Haus der Begegnung“ in Neumühlen-Dietrichsdorf übernommen und will dort eine Kindertagesstätte mit jeweils zwei Gruppen für Drei- bis Sechsjährige und Knirpse unter drei Jahren einrichten. Sowohl das Gebäude als auch seine Umgebung seien für diesen Zweck „unglaublich gut geeignet“, betonte Finger, nach dessen Angaben bereits etliche Anmeldungen vorliegen. Sogar ein noch gar nicht geborenes Baby stehe schon auf der Liste der kleinen Leute, die in Kiel als erste überhaupt in einer ASB-Kinderkrippe betreut werden wollen.
Die Ausschreibungen für die Umbau und die teilweise Erweiterung des Gebäudes laufen derzeit noch, Eröffnung soll auf alle Fälle im Mai 2011 sein. Als eine der größten Herausforderungen nannte der Vorsitzende die Verpflichtung von qualifiziertem Personal für die Kita.
„Hervorragend“ läuft die Arbeit nach Einschätzung des Chefs in der Erste-Hilfe-Ausbildung, im Sanitäts- und Rettungsdienst sowie in vielen weiteren Bereichen. Mitbeteiligt daran seien auch die noch jungen Stützpunkte des Regionalverbands in Eckernförde und Flintbek.
Nur langsam ins Rollen kommt dagegen der im März 2009 in Betrieb genommene Intensivtransportwagen, der als eine Art rollende Intensivstation der Beförderung von Schwer- und Schwerstkranken dient. Geschäftsführerin Heidemarie Beiß sprach von einem „ziemlich  Problem“, das auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sei. Unterm Strich jedenfalls fährt der neue Service immer noch Defizite ein, wobei inzwischen jedoch eine Arbeitsgruppe des ASB dabei ist, in den einzelnen Problemfeldern Lösungen zu finden.
Trotzdem ist die Lage beim Regionalverband Kiel nach wie vor uneingeschränkt stabil. Kassenwartin Jana Strelow konnte über ein im Vergleich zum Vorjahr zwar geschrumpftes, aber immer noch recht deutlichens Plus in der Jahresbilanz berichten. Das hat nicht zuletzt mit der starken Basis des Regionalverbands zu tun, dem gegenwärtig etwa 9000 Mitglieder angehören.
56 der besonders Aktiven sind gegenwärtig im Sanitätsdienst tätig, und davon entfallen immerhin bereits 16 auf den neuen Stützpunkt in Flintbek. Nach den Worten des für diesen Bereich zuständigen Vorstandsmitglieds Christopher Frank sind die „ASB-Sanis“ an allen Fronten engagiert zur Stelle. Im Jahr 2010 seien bisher bereits wieder 175 Dienste aufgelaufen, darunter spektakuläre wie der Einsatz bei Bombenentschärfungen, aber auch  fast alltägliche wie bei den Heimspielen der Kicker von Holstein Kiel, wo der ASB ebenfalls regelmäßig mit bis zu 40 Helfern Präsenz zeigt.
Auf einem guten Weg ist nach wie vor auch die Tauchereinsatzstaffel. Momentan sind laut Karl-Heinz Martiny 32 Frauen und Männer dabei, etwa 20 von ihnen seien zum harten Kern der Taucher zu rechnen. Der Ruf dieser Abteilung hat sich nach Einschätzung des Vorstandsmitglieds inzwischen so verfestigt, dass die Staffel zur Vermisstensuche weit über die Stadtgrenzen hinaus angefordert wird. Nach wie vor nicht wegzudenken ist die Neopren-Truppe zudem bei der Kieler Woche.
Positives konnte in der Versammlung Thomas Wiese zur Jugendarbeit berichten. Eine Schülergruppe läuft derzeit stabil und verlässlich, geplant sind für die nähere Zukunft weitere Gruppen fürs Sechs- bis Neunjährige in Kiel und auch in Flintbek.
Erstmals war die Hauptversammlung diesmal mit dem Sommerfest des Regionalverbands verbunden. Im Anschluss an den kurzen offiziellen Teil nutzten deshalb zahlreiche Besucher die Gelegenheit, bei leckerem Gegrillten ausgedehnt zu klönen.

 

Text: Martin Geist
Foto: Martin Geist

Foto zu Meldung: Sogar ungeborene Babys für Krippe angemeldet Arbeiter-Samariter-Bund bereitet mit Volldampf Einstieg in Kinderbetreuung vor

Erstmals Krabbelgruppe beim Regionalverband Kiel

(04.01.2010)

Mit großem Erfolg unterstreicht der ASB-Regionalverband Kiel neuerdings, dass er auch ein Herz für die Allerkleinsten hat. In der Hamburger Chaussee 90 tummeln sich seit vergangenem Oktober einmal in der Woche Krabbelkinder im Alter von wenigen Monaten bis knapp zwei Jahren.

 

Gesucht und gefunden haben sich die Mütter und vereinzelt auch Väter der 13 Knirpse über ein Internetforum. Dem gehört auch Nauka Hartkopf an, die außerdem ehrenamtlich im Sanitätsdienst des ASB arbeitet und den jungen Eltern bei der Suche nach einem Raum für die angestrebte Krabbelgruppe half. Das klappte nach den Worten der Mutter der gut ein Jahr alten Sarah prächtig. Spontan gab die ASB-Leitung grünes Licht für die Nutzung des großen Schulungsraums, der somit immer wieder Mittwochvormittags zum Forum für Nachwuchsarbeit im allerbesten Sinn wird.

 

Die Mini-ASB'ler, von denen die meisten Erst- oder Einzelkinder sind, kommen in der Krabbelgruppe mit Gleichaltrigen in Kontakt. Und nebenbei haben die Mütter Gelegenheit, sich über Kinderkrankheiten, Wickeln, Stillen, die ersten Zähne und viele weitere Themen auszutauschen, die in dieser Lebensphase von Bedeutung sind.

Mit von der Partie ist mit Susanne Hansen auch eine sehr erfahrene Mutter. Söhnchen Tjorben-Jonas kam als Nachzügler und fünftes Kind der Familie zur Welt und macht in der Krabbelgruppe wertvolle Erfahrungen im Umgang mit anderen Kleinkindern. Zugleich ist seine Mutti natürlich eine gefragte Ratgeberin bei allen Sorgen, die weniger routinierte Mütter mit sich herumtragen.

Außer dem regulären Mitgliedsbeitrag für den ASB müssen die Eltern der Krabbelkinder für die Teilnahme keinen einzigen Cent bezahlen. Der Verein finanzierte zum Start sogar einen großen Teppich und zahlreiche Spielsachen als Grundausstattung.

Weil die ASB-Krabbelgruppe schon kurz nach ihrer Gründung voll ausgelastet war, werden derzeit keine Neuzugänge aufgenommen. Wer Interesse an der Gründung einer zweiten Gruppe hat, kann sich aber unter Telefon 0431/66165-0 melden.

Unterdessen bleibt die Initiative des Regionalverbands Kiel womöglich nicht die einzige in diesem Bereich. Nach Angaben von Geschäftsführerin Heidemarie Beiß verhandelt der ASB   mit der Stadt Kiel, um erstmals die Trägerschaft für einen Kindergarten zu übernehmen.


Text und Fotos:  Martin Geist

Foto zu Meldung: Erstmals Krabbelgruppe beim Regionalverband Kiel